Einfaches Leben
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Lebensalternativen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sionnach
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 30.05.2006
Beiträge: 273
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 10:03    Titel: Antworten mit Zitat

Das finde ich wirklich alles wunderbar, und ich wünschte, ich könnte so leben wie Polly.

Mein Mann und ich möchten uns am liebsten einen alten, heruntergekommenen Bauernhof kaufen und uns von da an am liebsten selbst ernähren, ohne diesen großen Automatismus.

Da kann ich sicherlich einiges von Dir lernen, Polly. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lalune
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 29.05.2006
Beiträge: 510
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 11:30    Titel: Antworten mit Zitat

Sio... ihr wollt in einem heruntergekommenen Bauernhof leben? Laughing Sorry, aber das las sich gerade so lustig Wink

Ist ehrlich gesagt auch mein Traum - ein nettes Fachwerkhaus zum selbst aufbereiten am Waldrand fern ab von jeglicher Zivilisation mit großem Grundstück für Pferd und Gemüsegarten *träum*

Ja diese Konsumgesellschaft geht uns glaub ich allen ziemlich gegen den Strich und ich versuche, mich so viel wie möglich da raus zu ziehen, aber es ist nicht immer leicht Alternativen zu finden und viel selber machen ist durchaus erstrebenswert und fühlt sich immer gut an, bleibt aber trotz allem leider der Zeitfaktor, d.h. man kann ja letztendlich nur im Rahmen seiner Möglichkeiten handeln. Wobei es natürlich auch immer genauso erstrebenswert ist, über eigene Grenzen hinauszugehen und einfach zu probieren oder überlegen, was man noch alles tun kann, um so viele Alternativen wie möglich auch wirklich zu leben. Auch ein ständiger Entwicklungsprozess...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sionnach
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 30.05.2006
Beiträge: 273
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 12:38    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, haha.

Hatte vergessen, die Renovierung zu erwähnen...

Das beste wäre natürlich, ein kleines Dorf aufzukaufen und zusammen mit anderen eine kleine Kommune zu Gründen, oder man baut es komplett neu, aber eben ursprünglich mit Fachwerk.

So wie Merin mal erzählte.

Sicherlich könnte man in der Nähe einer kleineren Stadt ein paar Grundstücke Agrarland kaufen, den Antrag für einen Einsiedlerhof durchbekommen. Und dann ein paar Häuser bauen.
Und jeder macht das, was er am besten kann.
Ein Anziehungspunkt für Neugierige wäre das sicherlich auch und so könnte man dann sein Geld für Sachen verdienen, die man selbst nicht ehrstellen kann. Ich denke, es wäre sicherlich nicht schlecht, die ideale Kreuzung aus Altertum und Neuzeit zu erschaffen.
Strom könnte man eventuell sogar selbst - mit Solarzellen - erzeugen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 15:03    Titel: Antworten mit Zitat

Oh ja! *Träum* ich würd dann dort gern Seminare anbieten, so dass auch immer mal wieder Leute von außen kommen und man neue Menschen kennen lernt. Das fänd ich toll.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Prechta
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 22.08.2006
Beiträge: 84
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 23 Aug 2006 20:59    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist auch so ne Träumerei von mir und einer Freundin. Alter Bauernhof, alles selber bewirtschaften und dazu ein kleiner Bio- Hofladen, wo selbst hergestellte Produkte verkauft werden, wie Kräuterprodukte, Käse etc.
Eine andere Idee war Schulklassen dorthin einzuladen, wie eine Art Schullandheim, wo die Kinder bei der Arbeit helfen, also Tiere füttern und bürste usw. So ne Art Animalfarm...
Mein Freund und ich denken da auch immer an kleine Mini- Mittelaltermärkte und Seminaren, wie "Leben wie im Mittelalter"
*schwärm*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
lalune
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 29.05.2006
Beiträge: 510
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2006 14:01    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem ich gestern Abend im ZDF eine Sendung über Aussteiger gesehen habe (Jaja in meinem konventionellen, zivilisiertem Leben, zu dem auch mein Fernseher gehört Laughing), habe ich heute mal Google mit dem Begriff Aussteiger gefüttert und den folgenden Link gefunden.

http://www.tierversuchsgegner.org/texte/aussteiger.html

Habe gerade angefangen zu lesen und kann nur zustimmend nicken, während mich gleichzeitig eine Sehnsucht geradezu überrennt. Wie schön muss es sein, sich von allem Konventionellen zu lösen und absolut selbstbestimmt zu leben und alles, was man braucht, selber zu (er)schaffen *seufz*. Momentan würde mir der Mut und die Unabhängigkeit dafür fehlen, ganz zu schweigen von der "Ahnung wie (?)", aber vielleicht später einmal *träum*... wenn ich groß bin

Auch zum Thema Freiheit stehen viele schöne Sachen drin, lohnt sich wirklich.

Viel Spaß beim Lesen Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 13 Sep 2006 19:37    Titel: Antworten mit Zitat

Vom "Aussteigen" träumen viele und auch schon sehr viele Jugendliche.
So war ich überraschend am Dienstag in Bremerhaven eingeladen worden, um über Heilsteine einen Vortrag zu halten. Die Lehrer und Schüler des Gymnasiums dort hatten einige Projekttage, wo es um die Gesundheitsreform und Alternativen ging. In den Diskusionsrunden ging es auch eben halt um Bio, Selbstanbau und Biohöfe. Sehr viel Schüler fanden solche Ideen vom Biohof oder ein Biodorf, was selbstbestimmt sein soll gut. So gab es reichlich Vorschläge und Träumereien zur Umsetzung. Dann aber kam das Thema Verzicht auf. Das sah dann leider schon wieder ganz anders aus. Nur die wenigsten wollten auf ihre gewohnte Lebensweise verzichten. Fernsehen, Handy, Freizeit in der Disco, etliche Bequemlichkeiten, die die Technik mit sich bringt u. u. u.
Auf all das wollten sie nicht verzichten. Tiere halten ja, schlachten und verarbeiten nein. Obst und Gemüse anbauen ja, aber planzen, sähen, pflegen und ernten war ihnen dann zu mühselig.

Und noch etwas viel mir auf, was bisher nicht zur Sprache kam und so stellte ich dann die Frage zur Diskusion.
Ein Biodorf oder auch nur ein Hof. Toll - jeder beteiligt sich an der Gemeinschaft mit seinem Anteil. Doch was ist, wenn die Menschen krank, pflegebedürftig oder einfach nur alt werden. Werden diese in der Gemeinschaft bleiben, werden sie versorgt werden.
Schweigen - war die erste Reaktion. Und dann gingen die Meinungen weit auseinander. Und viele, die soooo begeistert waren, fanden plötzlich, das alte Menschen nicht in so ein Dorf passen würden, denn die Jüngeren hätten ja schon genug Arbeit Sie wären doch nur eine Belastung und wären im Heim besser aufgehoben. Nur einige wenige - von denen auch welche, die so ein Projekt für nicht realisierbar halten - waren dann aber wiederum der Meinung, daß diese Menschen ein Teil dessen waren und auch bleiben sollten.

So haben diese Schüler und auch Lehrer noch einige Denkanstöße bekommen. Jeder sollte sich das für sich selbst entscheiden, aber vorher auch genau durchdenken.
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Prechta
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 22.08.2006
Beiträge: 84
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 14 Sep 2006 8:10    Titel: Antworten mit Zitat

Tja, Schüler sind immer erst total begeistert von Ideen, wollen etwas neues, abenteuerliches erleben. Doch wenn es dann auch um Konsequenzen geht, sieht es wieder ganz anders aus. Positiv ist aber, dass sie diese Ideen haben bzw. darüber sprechen. Das ist immer der Anfang von etwas.

Das ist halt ne schwierige Sache. Auch meine Freundin, die den Hof ihrer Großeltern übernehmen könnte und gerne alte Alpfelsorten anbauen würde, ist immer hin und her gerissen. Die Schwärmerei ist das eine. Doch möchte man wirklich allles andere hinter sich lassen? Ich wäre mir da auch nicht sicher, denn auf der anderen Seite mag ich mein Leben hier und jetzt.

@lalune: Das ist wirklich eine interessante Seite!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden MSN Messenger
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Lebensalternativen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda