Wermut

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sionnach
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 30.05.2006
Beiträge: 273
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 30 Mai 2006 20:21    Titel: Wermut Antworten mit Zitat

lat. Artemisia absinthium
andere Bezeichnungen: Absinth, Artenheil, Bitterer Beifuß, Eberreis, Grabkraut, Heilbitter, Magenkraut, Wurmkraut

Beschreibung:
Strauch, wird bis zu 1,20 m groß und hat stark verzweigte Äste.
Die Pflanze riecht stark würzig und hat ein Aussehen, das dem Beifuß ziemlich ähnlich ist. Eine Verwechslung ist allerdings ungefährlich, da die Wirkung der beiden Pflanzen ziemlich ähnlich ist.

Fundorte:
Felshänge, trockene Grasflächen, Wegraine, Bach-und Flußufer, Weinberge, Mauern, Burgruinen, Straßenränder; vielfach angebaut

Blütezeit:
Juli - August

gebräuchliche Pflanzenteile:
oberen zarten Teile der Pflanze

Sammelzeit:
Juli - August, luftig trocknen

Eigenzucht:
Wermut ist anspruchslos, bevorzugt sonnige Plätze.
Vermehrung durch Stockteilung.

Inhaltsstoffe:
Ätherisches Öl, Sesquiterpenlacton-Bittersoffe, Flavonoide, Gerbstoffe.

Heilwirkung:
Allgemeine Schwäche
appetitfördernd
Appetitlosigkeit
Blähungen
Blutergüsse
Gallebeschwerden
Hautausschläge
Magen-Darm-Beschwerden
Rheuma
Regelbeschwerden
schmerzhafte Regelblutung
verdauungsanregend
Verdauungsbeschwerden
Würmer


Wichtig:
Nicht in der Schwangerschaft anwenden!

In zu hohen Dosen können Zubereitungen aus Wermutkraut vergiftungen mit Erbrechen, starken Durchfällen, Harnverhaltungen, benommenheit und Krämpfen hervorrufen.



Quelle: Signs of Witchcraft
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Waldweiblein
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 30.03.2007
Beiträge: 12
Wohnort: Trier

BeitragVerfasst am: 30 März 2007 10:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hätte hier noch eine kleine, meines Erachtens nach jedoch wichtige Ergänzung:

Ein wichtiger Inhaltsstoff von Wermut ist Thujon. Thujon ist ein starkes Nervengift, das nicht nur epileptische Krämpfe und bleibende psychische Schäden verursachen, sondern obendrein das zentrale Nervensystem vehemend bis hin zu motorischen Ausfällen schädigen kann.

Ich möchte das einfach deswegen hier hinzufügen, da ich bereits mehrfach gefragt wurde, wie man den Thujongehalt aus dem Wermut erhöhen kann.

Bitte niemals vergessen, dass "natürlich" nicht immer "ungefährlich" heißt.
Auch sollte Wermut nicht länger als eine Woche am Stück genutzt werden!
_________________
Die Blumen machen den Garten - nicht der Zaun.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
outlaw
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 04.06.2010
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 04 Jun 2010 9:42    Titel: Antworten mit Zitat

geht das den nach einer zeit auch wieder weck oder bleibt es dann so wenn man zu viel wermut eingenommen hat ??
_________________
omas wissen neu entdecken !!!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Zaunrübe
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 07.01.2011
Beiträge: 131

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2011 21:16    Titel: Antworten mit Zitat

Eine noch junge Wermutpflanze, es handelt sich hierbei um eine panaschierte (grün/ weiß gescheckte) Sorte:
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda