Nachtkerze (Oenothera biennis)

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2012 11:56    Titel: Nachtkerze (Oenothera biennis) Antworten mit Zitat

Zu dieser nordamerikanischen Gattung gehören 80 Arten, von denen viele auch in anderen Regionen eingebürgert wurden. Sie gedeiht auf auch auf nährstoffarmen Böden und ist mit dem Weidenröschen (Epilobium) verwandt. Sie öffnet ihre duftenden Blüten zur Nacht.
Der Name leitet sich vermutlich von griechisch oinos (Wein) und thera (Jagd) ab, diesen Namen gab Theophrast einer Pflanze deren Wurzeln ein Verlangen nach Wein wecken sollten. Sie wird auch Schinkenkraut (rötliche Verfärbung der Wurzel beim Kochen) oder Rapontikawurzel genannt. Die Nachtkerze ist zweijährig.

Verwendbar ist das ganze Kraut, Blüten, Samen, Öl der Samen und die Wurzel.

Eigenschaften:
Blutreinigendes Kraut, steuert das Hormonsystem

Wirkstoffe: Essentielle Fettsäuren, vor allem Gammalinolsäure (GLS), die Samen enthalten auch bisher unbekannte Anti-Blutgerinnungskomponenten

Medizin:
Innerlich bei prämenstruellen und Wechseljahresbeschwerden, Ekzemen, Akne, brüchigen Nägeln, rheumatischer Arthritis, Thrombose, alkoholbedingten Leberschäden und multipler Sklerose. (Samen und Öl)
Der Aufguss von Blättern und Stengelrinde hilft bei Hustenanfällen

äußerlich bei trockener Haut

Quellen: Dumonts Große Kräuterenzyklopädie, Die ganze Welt der Kräuter - Gondrom Verlag, Das große Buch der Kräuter - Herausgeber Michael Mabey

Zum Thema Nachtkerzenöl gibt es immer mehr Forschungsergebnisse. die die therapeutischen Möglichkeiten bestätigen.

1981 wurden im Londoner St.Thomas Hospital 65 Frauen, die an PMS litten, mit Nachtkerzenöl behandelt. Bei 61% verschwanden die Beschwerden vollständig, bei 23% teilweise. Das typische Anschwellen der Brüste besserte sich bei 71% der Frauen.

Im November 1982 veröffentlichte die med. Zeitschrift "Lancet" folgende wissenschaftlichen Versuchsergebnisse: Bei Einnahme hoher Dosen Nachtkerzenöl von 99 Personen mit endogenem Ekzem besserte sich das Ekzem bei 43% der Versuchspersonen.

Ebenfalls positive Wirkung zeigte das Öl bei Studien von hyperaktiven Kindern: 2/3 der behandelten Kinder sprachen darauf an.

Eine schottische Studie (durchgeführt in Inverness) konnte zeigen, daß das Öl eine alkoholgeschädigte Leber zur Regeneration anregt. Einer anderen Studie zufolge lindert es Depressionen nach Alkoholgenuss und unterstützt eine Alkohol-Entziehungskur.

Ebenfalls durch eine Studie belegt, hilft es bei trockenen Augen und brüchigen Nägeln. In Verbindung mit Zink lässt sich Akne behandeln.

Die hochaktive Substanz Gammalinolsäure (GLS) ist ein hochwirksames Mittel gegen Blutgerinnung.
Sie senkt nachweislich überhöhten Blutdruck bei Tieren.

Man nimmt an, daß die GLS des Nachtkerzenöls Fettgewebe mobilisiert, in einem New Yorker Krankenhaus entdeckte man, dass Personen die mehr als 10% über Ihrem Idealgewicht waren, bei der Einnahme von Nachtkerzenöl abnahmen.

1987 hat man im Königlichen Krankenhaus in Glasgow eine eindrucksvolle Studie abgeschlossen, wo Patienten mit Polyarthritis mit Nachtkerzenöl behandelt wurden: 60% von ihnen konnten die normalen Medikamente ganz absetzen und zusammen mit der Einnahme von Fischöl war das Ergebnis noch besser.

Die wissenschaftliche Erklärung:
GKS ist die Vorstufe einer hormonartigen Substanz, einem bestimmten Prostaglandin, das im Körper viele Aufgaben erfüllt. GLS findet sich auch im Samenöl von schwarzen Johannisbeeren und Borretsch, aus beiden Pflanzen wird kommerziell GLS extrahiert.

Quelle: Das große Buch der Kräuter - Herausgeber Michael Mabey, BLV
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2012 11:57    Titel: Antworten mit Zitat

Die Einnahme von Nachtkerzenöl wird auch im Zusammenhang mit einer Behandlung der Postpartalen Depression erwähnt. Frauen, die zu PMS neigen, haben ein statistisch signifikant erhöhtes Risiko, an einer PPD zu erkranken, ebenso Frauen, die schon einmal eine Postpartale Depression durchgemacht haben. Ihnen wird neben der Einnahme natürlichen Gestagens (Diosgenin) auch die Einnahme von GLS zur Verhütung einer neuerlichen Erkrankung empfohlen
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda