Hefezopf /Gebildbrot

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 30 März 2013 14:52    Titel: Hefezopf /Gebildbrot Antworten mit Zitat

Ein sehr einfacher, aber wunderbar lockerer Hefeteig, den man als Grundlage für Zöpfe, Kränze, "Seelen" und vieles andere hernehmen kann.
Gerade jetzt zu Ostern ein leckerer Kaffee- oder Frühstückskuchen.

In eine große Schüssel 1 kg Weizen- oder Dinkelmehl (oder gemischt) geben. Eine Mulde hineindrüchen.
150 ml Milch leicht erwärmen (handwarm). 1,5 Würfel hefe in die Mehlmulde bröckeln.
1 Esslöffel Zucker dazugeben, mit etwas Milch zu einem Brei verrühren. Leicht mit Mehl überstäuben, mit einem Kücentuch abdecken und warm aufgestellt etwa 15 min gehen lassen, bis die Hefe Blasen wirft.
Rings um die Mulde 2 TL Salz, 2 Esslöffel Zucker und 150g weiche Butter in Flöckchen geben.
2 Eier in der restlichen Milch verkleppern und die Eiermilch zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben.
Mit dem Knethaken (oder einem Holzlöffel mit Loch, danach mit der Hand) zu einem Teig verkneten, der nicht mehr kleben soll. Bei Bedarf etwas Mehl zufügen.
Den Teig wieder zudecken und warm eine halbe bis ganze Stunde gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.
Auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche kippen, zusammenklopfen und nach Belieben formen.
Gebäckstücke auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und nach Belieben mit verkleppertem Eigelb, Sahne oder Eiermilch bestreichen, mit Halgelzucker, Mohn, Kürbiskernen etc. bestreuen. Der Teig kann aber auch ganz einfach so bleiben wie er ist.
Bei 180°C (Umluft) backen, bis die Oberfläche des Gebäcks goldbraun ist. Das dauert je nach Dicke des Gebäcks unterschiedlich lange.

Dieser Hefeteig ist nur leicht süß und man kann ihn pur zum Kaffee servieren, aber auch mit Butter und süßen oder herzhaften Belägen als Frühstücks"brot".
Aufgrund seiner Stuktur eignet er sich gut für so genannte "Gebildbrote", Martinsmännlein, Brezeln etc.
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2013 15:19    Titel: Antworten mit Zitat

Ist das Rezept für Weißmehl gedacht?
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 03 Apr 2013 15:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, bei Vollkornmehl müsstest du evtl. etwas mehr Flüssigkeit zugeben. Aber das siehst du ja dann, wenn's noch klebt bzw. schon zu fest ist.
Ich backe immer mit Weißmehl (Weizen oder Dinkel) - schmeckt mir bsser und da ich eh nur selten Süßes ess, passt das schon Wink
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda