was soll man noch essen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Sionnach
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 30.05.2006
Beiträge: 273
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2006 11:56    Titel: Antworten mit Zitat

Merin hat Folgendes geschrieben:
Letztlich weise ich darauf hin, dass du mit dem Kauf von bio-Fleisch dafür sorgen kannst, dass Tiere angemessen gehalten werden und ich fordere dich dazu auf, diese Möglichkeit zu nutzen. Ob du dich dazu entscheidest das zu tun ist nach wie vor deine Sache...
Woher willst Du wissen, dass ich das nicht bereits tue?

Wie gesagt, veruteilen kann jeder. Wirklich etwas unternehmen (damit war beschweren gemeint), das kann scheinbar nicht jeder.
Fordern kann man auch leicht, aber in die Politik gehen und es durchsetzten, dass kann auch nicht jeder.

Ich setze nicht das Tier mit dem Mensch gleich, sondern den Menschen mit dem Tier. Wir sind nicht anderes als Tiere, eben weil die meisten Menschen nicht dazu in der lage sind ihren Fluch - nämlich den Verstand -in eine Gabe zu verwandeln.

Man kann anderen Menschen ins Gewissen reden, soviel man will, kaum einer wird hören. So sind Menschen nunmal.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lopino
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 07.06.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 20:18    Titel: Antworten mit Zitat

hi ihr!
hab jetzt erst den topic gesehen und auch irgendwo weiter oben gelesen, dass vegane ernährung (veganisch gibt’s nicht) nicht gesünder sein soll als vegetarische und noch so ein paar sachen, die sehr viele missverständnisse enthalten und die ich nicht so stehen lassen will.
es gibt viele studien, die belegen, dass die vegane ernährung im vergleich mit omnivorer und vegetarisches ernährung, die gesündeste der dreien ist. Hierzu kann ich nur auf das positionspapier der ADA (american dietetic association) verweisen.
für meinen teil behandle ich kein tier (auch mensch ist ein tier) so, wie ich nicht behandelt werden wollen würde, dazu gehört aber auch, dass ich erst mal sehen muss, was jede einzelne handlung, die mensch am tier vollbringt, ist – und dazu muss ich mich selbstreflektieren können, mich auch ohne normen und meinen erziehung sehen können. z.b. fühlt der mann der 50er jahre es voll okay, dass seine frau am herd steht, heute ist das verständnis, auch seiten der frauen, ein anderes.
ich glaube, dass viele leute nur von tieren essen können, weil diese tiere anonym sind und weil es eben schon seit sehr langer zeit so ist – aber eben nicht seit immer ;o) wir menschen haben zwar die tradition fleischessen eingeführt, jedoch unsere körper haben sich nie vom pflanzenessen weg bewegt.
ich bin insofern realistisch, als dass ich weiß, dass keines meiner worte in dieser bereits aufgeheizten atmosphäre dazu beiträgt, jemanden zum umdenken zu bringen, das muss jede und jeder für sich selbst schaffen – freier wille, dennoch möchte ich einen anstoß bieten.
wer sich für literatur dazu interessiert, dem/der möchte ich zwei bücher empfehlen: gill langley – vegane ernährung (sehr viele studien zusammengefasst) und ein ganz neues buch von steven walsh - plant based nutrition.
und auch drei internet-seiten möchte ich euch nennen:
seite 1 und seite 2 weil ich denk mir, die diskussion, die vielleicht gerade im beginnen ist, gab’s schon tausend mal, deshalb haben sich ein paar leute die mühe gemacht, das in faqs zusammenzutragen – für die, die das thema interessiert und um das klima hier im forum nicht zu negativieren.
und seite 3 – da gibt’s auch sehr viel ernährungsinfo, viele artikel (die hp schaut nur so aus, als würd sie so etwas nicht bieten können ;o) ) und auch ein forum.

für die mutlosen, die nicht mehr daran glauben, etwas verändern zu können, möchte ich nur sagen: jede und jeder für sich ist ein tropfen, zusammen sind wir ein ozean.
liebe grüße an euch!
_________________
First they ignore your, then they laugh at you, then they fight you, then you win - Mahatma Ghandi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 31 Aug 2006 22:18    Titel: Antworten mit Zitat

hallo Foris,

wieder einmal so ein "Streitthema", wo es meiner Meinung nach zu keinen Ergebnis kommen wird. Ich, als Gattung Mensch, zähle mich auch zu den Tieren und nur, weil wir mehr Verstand? haben, stehe ich noch lange nicht über den Tieren oder der Natur. Ich bin nur ein Teil der Natur und nur unserer Entwicklung haben wir es zu Verdanken, daß wir weitestgehends aus der Nahrungskette der anderen Tiere ausgeschlossen sind. Ich bekenne mich zu meiner Lebens- und Denkensweise und dazu, daß ich auch Fleisch esse.

Die Tierhaltung ist immer ein Argument der Veganer oder Vegetarier und auch, wenn ich die Massentierhaltung nicht befürworte, so muß man sich doch mal fragen, wo oder was ist die Ursache? Die Ursache sind doch wir, die Menschen, egal ob Vegetarier, Veganer oder Fleischesser.
Gehen wir mal zurück in die Vergangenheit. Früher gab es wenig "Menschen" und große Ebenen und Platz für die Tiere. Alle zogen frei umher - auf der Suche nach Nahrung. Dann wurde der Mensch ansässig und betrieb Ackerbau und Viehzucht, weil daß Umherziehen zu anstrengend wurde. Dörfer und Städte entstanden und die Menschen wollten versorgt und ernährt werden. Folge immer mehr Höfe entstanden, um der ständig wachsenden Nachfrage gerecht zu werden. Die Sterberate der Menschen, verminderte sich drastisch, da sie nicht mehr so der Gefahr ausgesetzt waren, die sie noch beim Umherziehen und Jagen hatten. Die Bevölkerung wuchs und somiauch die Dörfer und Städte. Diese brauchten Platz und so verschwand allmählich der Platz für die Viehzucht. Zudem war es einfacher und ertragreicher, die Tiere in große Ställe zu zwängen. Also ist die Massentierhaltung aus dem Bedarf und dem Konsumverhalten, sowie durch die Überbevölkerung entstanden.
Auch reine Profitgier kommt noch hinzu, um eine "wirtschaftliche Vermarktung" zu haben.

Für mich hat es nichts mit dem Verstand zu tun, ob ich Fleisch esse, oder Veganer bin. Ich/ jeder muß es für sich entscheiden und mit dem Gewissen vereinbaren. Deswegen ist hier keiner besser oder schlechter. Doch bei solchen Themen geht es leider sehr oft ins Extreme und alle, die etwas nicht machen fühlen sich besser als die anderen. (Veganer hacken auf die Fleischesser, Nichtraucher auf die Raucher usw. rum) Da prallen verschiedene Ansichten aufeinander, aber keiner kann den andere zwingen so zu leben und zu denken, wie er selbst und mit ein wenig mehr Verständnis und Toleranz wäre alles leichter.

Zudem frage ich mich ernsthaft, was das Wort "BIO" überhaupt noch wert ist. Was ist heute noch BIO? Keiner garantiert mir wirklich, daß ich beim BIO-Bauern oder im BIO-Laden auch BIO-Produkte bekomme. Die Genmanipulationen verbreiten sich auch ohne Wissen der Bauern, denn Pollen werden nicht vom Bauern übertragen. Und nur weil irgendwo irgendwas draufsteht, habe ich keine Garantie, daß das auch so ist.
Bei und wurden schon öfter BIO-Bauern erwisch, weil sie manipuliert haben und Bio-Geschäfte, die einen guten Ruf hatten, genmanitulierte oder mit Pestiziden verseuchte Ware verkauften. Alles im Namen BIO.

Die Blauäugigkeit der Bevölkerung ist zu groß. Vertrauen ist gut und Kontrolle ist aber immer besser.
In dem Sinne Leben und Leben lassen. Missionieren sollte jeder sich selber, aber nie den Anderen. Wer etwas verändern will, muß bei sich selber anfangen und nicht versuchen den anderen zu veränder und ihm seine Meinung aufdrücken - ein Grundsatz für jede Diskusion. Achtet einander.
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Lopino
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 07.06.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2006 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

zum satz "jeder soll so leben wie er will.":
ich find den satz gut, jedoch ohne den zusatz "solange die grenzen anderer damit nicht überschritten werden" führt er zu rücksichtslosigkeit, auch unter menschen.

mit jeder bzw. jede nehme ich an, meinst du wohl, jeder mensch, aber nicht jedes tier. und hier stellst du dich als menschliches tier über die anderen tiere - nur weil du sagtest, du tust genau das nicht, also die einstellung unterscheidet sich hier von deinem verhalten.

ich glaube, missionieren und die realität sagen+zusammenhänge aufzeigen, sind zwei verschiedene sachen, die nicht in einen topf geschmissen werden sollten...mag sein, dass das in einer forum aber nicht rüberkommen wird.
_________________
First they ignore your, then they laugh at you, then they fight you, then you win - Mahatma Ghandi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2006 21:51    Titel: Antworten mit Zitat

stimmt, jede/r soll so leben, wie er/sie es für richtig hält und für mich ist es auch selbstverständlich, daß er/sie anderen nicht schadet. Zudem ist auch noch damit gemeint, daß jeder sein Leben in die eigene Hand nehmen soll und Eigenverantwortung für sein Leben übernimmt, um nicht fremdbestimmt zu werden.
Und nur unserem Verstand verdanken wir es doch, daß wir als Mensch unter anderen auch Alternativen haben. Sicher ist auch, daß viele Tierarten diese Alternativen nicht haben und in ihrer nartürlichen Umgebung in der Wildnis auch nicht brauchen. Allein durch die Entwicklung der Menscheit und dem Fortschritt sind uns genügend Alternaiven gegeben und back to nature ist eine davon.
Meine Einstellung unterscheidet sich in sofern von meinem Verhalten, daß ich noch nicht so leben kann, wie ich es möchte.

Die Realität zu sagen und die Zusammenhänge aufzuzeigen hat durchaus auch nichts mit missionieren zu tun. da hast du Recht. Aber es ist doch so, daß jeder seine eigene Realität hat und selten identisch ist. Die Realität setzt sich aus vielen Faktoren zusammen, wie u.a. unser Wissen, die Erfahrungen, unsere Ansichten, Meinungen und Gedankenmuster, unsere Empfindungsweise, unsere Sichtweise usw.
So hat jeder seine eigene Realität aufgebaut, bis Neues hinzukommt und diese vielleicht über den Haufen wirft.
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Lopino
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 07.06.2006
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 11:19    Titel: Antworten mit Zitat

das kann ich annehmen Surprised)
auch meine realität hat sich durch diese sichtweise verändert bzw. erweitert. jetzt verstehe ich auch, was du mit "jedeR sollte so leben, wie er/sie das für richtig hält" meinst. ich danke dir für diesen austausch.
liebe grüße, lopino
_________________
First they ignore your, then they laugh at you, then they fight you, then you win - Mahatma Ghandi
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 19 Sep 2006 14:45    Titel: Antworten mit Zitat

Hi Lopino,

dafür ist ein Austausch da und in Gesprächen mit anderen Menschen, egal wie und wo ist immer interessant, denn man bekommt immer mehr Wissen und auch eben halt Sichtweisen. Aber letztendlich muß eben auch jeder für sich entscheiden, was für einem gut ist. Mit jedem neuen Menschen, den ich kennenlerne, bekomme ich auch andere Sicht-, Lebens- und Verhaltensweisen, die bewußt oder unbewußt auch anteilig in meinem Leben einfließen können und da mein Leben sich ständig weiterentwickelt, ist es für mich schön solche Anregungen zu bekommen.
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
kraut_ruebe
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 18.12.2006
Beiträge: 41
Wohnort: Dörfl

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2006 9:51    Titel: Antworten mit Zitat

ich hab jetzt nicht die ganze diskussion gelesen, denn die editierten postings finde ich verwirrend...

nur glaube ich, dass ein ansatz nicht dabei war: die regionalität.

dieser punkt ist mir wichtig. die nahrungsmittel, die wir nicht selber herstellen können, sollten möglichst aus der region stammen und nicht von sonst wo auf der welt herbeigekarrt sein.
ein paar ausnahmen, wie zb bananen oder mandarinen haben wir natürlich auch, aber das versuchen wir in grenzen zu halten.

zB
milch und butter aus dem angrenzenden ausland? warum? - ist doch von hier genauso gut!
tee aus indien? im garten wachsen die wunderbarsten kräuter!
qualvolle tiertransporte quer durch europa für das bisschen fleisch, hauptsächlich katzenfutter, das wir brauchen? bitte nicht!
_________________
Ich träumte, das Leben sei ein Paradies.
Ich erwachte und siehe, das Leben war Arbeit.
Ich tat diese Arbeit und siehe, das Leben war ein Paradies. (Seneca)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2006 12:37    Titel: Antworten mit Zitat

Du hast recht, das wird leider im Biobereich unterschätzt oder nicht ausreichend beachtet. Da müssen wir Kundinnen selber an... was an einem Apfel aus Neuseeland noch Bio sein soll kapier ich nämlich auch nicht.

Zu den Editierungen: Mir fällt erst in den letzten Tagen auf dass Blüte systematisch ihre Beiträge später editiert hat. Sie war irgendwann aus dem Forum verschwunden und dann dann sämtliche ihrer Beiträge editiert. Quasi ihre Spuren getilgt. ich hab keien Ahnugn wieso, ich hatte keinen Streit mit ihr. Tatsächlich überlege ich schon, ob ich da mit dem Admin mal was ausklügeln sollte um sowas zu verhindern...

Aber zurück zum Thema...
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
JolandaRingelblume
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 21.06.2006
Beiträge: 907
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 21 Dez 2006 19:04    Titel: Antworten mit Zitat

Ich würde dabei gern zu kraut_ruebes Aussage eine Einschränkung machen.

Wer an einer Grenze wohnt, kann auch mal aus dem Ausland importiertes futtern... Finde ich jedenfalls.

Und Tee aus Indien. Nun der ist nunmal genauso ein Luxus-Gut wie Schokolade und Kaffee. Das ist in Maßen und für einen entsprechenden Preis ok.

Ansonsten bin ich mit Euch einer Meinung...


lg
Jol
_________________
Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!
Moliére
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda