Sich selbst finden ohne Sprache?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Gesellschaftskritik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Yari
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 26.01.2009
Beiträge: 52
Wohnort: Bayerisches Land ;-)

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 10:18    Titel: Sich selbst finden ohne Sprache? Antworten mit Zitat

Ich weiß grad nicht, in welche Rubrik damit: Also bitte verschieben, wenn nötig *eindankesmileyfehlt" Wink

Was meint Ihr: wenn jetzt jemand nicht die nötige sprachlichen Voraussetzungen im Sinne von Wortschatz/Eloquenz/Leichtigkeit des Formulierens/müheloses Verstehen hat und sich aber mit spirituellen Fragen beschäftigt: wie kann er sich verständlich machen bzw. verstehen resp. wie mache ich es, dass er MEINE Gedanken versteht?

Versteht Ihr, was ich meine? Ich scheitere im RL da grade an so einer Barriere ....
_________________
Carpe diem Smile Yari (*1961) & Tochter (*2005) & Sternchen (03/2009)

Infos für engagierte, neugierige, offene Eltern*klick*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
lalune
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 29.05.2006
Beiträge: 510
Wohnort: Mülheim an der Ruhr

BeitragVerfasst am: 30 Jan 2009 12:11    Titel: Antworten mit Zitat

Hmmm, geht es um eine Fremdsprachenbarriere? Dann würde ich zur Not mit Wörterbuch hantieren, wenn ich was ganz bestimmtes mit genau diesem Wort beschreiben möchte.

Ansonsten geht es bei Spiritualität ja primär ums Fühlen - Denken/Verstand dabei besser ausschalten Razz. Ich würde also weniger versuchen, meine Gedanken in Worte zu fassen, sondern eher die Gefühle. Das ist häufig besser nachvollziehbar/-fühlbar und man kann schöne Vergleiche machen.

Oder verstehe ich dich jetzt falsch? *Kopfkratz* So 100 %ig habe ich keine Vorstellung wo das Problem liegt, v.a. wenn es jemand ist, der sich ja ohnehin schon mit Spiritualität beschäftigt... da müssten ja Grundlagen da sein...

Und welche Frage ich ja noch ganz (spirituell Wink) interessant finde:
Warum ist es in diesem Fall wichtig für dich, diese Barriere zu überbrücken?
Oder noch wichtiger:
Warum begegnet dir diese Barriere und warum scheiterst du dran?
Fiel mir nur ein in dem Zusammenhang und muss jetzt nicht hier zur allgemeinen Beantwortung gedacht sein natürlich (Hab sowieso schon viel mehr geschrieben als ich wollte)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2009 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich gehe auch davon aus, dass sich sprachliche Eloquenz entwickeln lässt. Viele Menschne können z.B. nicht gut über ihre Gefühle sprechen und haben dafür keine Sprache. Wenn sie aber einschlägige Bücher lesen und sich in Umfelder begeben, in denen Menschen über Gefühle sprechen, können sie sich etwas abgucken und ihre eigene Sprache entwickeln. Insofern würde ich es, wenn jemand da interessiert ist, in die Verantwortung der Person geben, sich in diese Richtung weiter zu entwickeln. Und vielleicht Tips geben, wie das passieren kann.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Yari
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 26.01.2009
Beiträge: 52
Wohnort: Bayerisches Land ;-)

BeitragVerfasst am: 31 Jan 2009 20:01    Titel: Antworten mit Zitat

Merin, da hast Du natürlich vollkommen recht. Aber bis das - ich sage jetzt mal "ausgebaut" ist - stehst Du vor dem Problem, wie mach ich mich verständlich? Und das scheitert manchmal schon an bestimmten Wörtern, die halt nicht zum Wortschatz des Gesprächspartners gehören. Und nein, es handelt sich nicht um einen Fremdsprachler, sondern um einen Muttersprachler - und extremen Dialektsprachler. Wobei ich auch Dialekt spreche - aber manchmal fehlen mir einfach die Worte - und ihm auch .... Rolling Eyes

PS: Und das frustriert mich Evil or Very Mad
_________________
Carpe diem Smile Yari (*1961) & Tochter (*2005) & Sternchen (03/2009)

Infos für engagierte, neugierige, offene Eltern*klick*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 15:00    Titel: Antworten mit Zitat

Da hilft dann wohl nur umschreiben und hoffen, dass er gut nachfragt.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Gänseblümchen
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 05.01.2009
Beiträge: 131
Wohnort: Vogtland

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 19:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ja genau! Und viele Beispiele einbringen.

Aber vielleicht ist er noch nicht so weit, wie Du denkst, in seiner spirituellen Entwicklung? Dann solltest Du noch weiter vorn anfangen?

Oder jemand kennt ein gutes Buch für ihn?

Yari! Möchtest Du sagen, in welche Richtung Eure spirituellen Gespräche gehen (vorsichtig anfrag Embarassed ) ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 01 Feb 2009 22:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kann da auch eher zu Umschreibungen und Beispielen raten.
Meiner eigenen Erfahrung nach fördert das den Abbau von Blockaden und man erkennt, dass man die treffenden Worte eigentlich schon kennt, man konnte sie einfach nur nicht in den richtigen Kontext setzen.
Wenn man dann mit jemandem redet und der einen plötzlich versteht und die eigene Situation dann für sich nochmals in Worte fasst, merkt man ganz schnell, dass man das so eigentlich auch hätte sagen können Rolling Eyes
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
JolandaRingelblume
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 21.06.2006
Beiträge: 907
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2009 15:47    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Yari,

Worte sind zwar unser primäres Kommunikationsinstrument, aber es gibt auch mehr Ausdrucksformen. - Gerade für Dinge, die man auf anderem Wege vielleicht nicht ausdrücken kann. (Psychologen und Psychotherapeuten benutzen diesen (Um)Weg oft, um mit Kindern in ihrer Sprechstunde zu kommunizieren.)

Was dafür in Frag kommt? Hm. Ich würde sagen, alles was wir Kunst nennen. (Bilder, Musik, Skulpturen, Tanz/Körpersprache) Vielleicht gibt es ja da einen gemeinsamen Weg für Euch...

lg
Jol
_________________
Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!
Moliére
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Yari
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 26.01.2009
Beiträge: 52
Wohnort: Bayerisches Land ;-)

BeitragVerfasst am: 02 Feb 2009 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für die Tipps Very Happy . das mit den außersprachlichen Mittel ist eine tolle Idee. Bin mal gespannt .....
_________________
Carpe diem Smile Yari (*1961) & Tochter (*2005) & Sternchen (03/2009)

Infos für engagierte, neugierige, offene Eltern*klick*
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Gesellschaftskritik Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda