natürliche Haarpflege
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lalelu
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 12.08.2007
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 16 Aug 2007 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

An henna hatte ich auch schon mal gedacht,aber das blöde ist,dass ich der typische fall von super schnell fettendem ansatz und super trockenen längen bin Sad

Also ich habe keine tolle markenbürste,weiss auch gar nicht,woraus die naturborsten sind.Habe sie mal im dm gekauft,sind helle naturborsten.

Ich bürste meist zweimal am tag-morgens und abends.Haarlänge ist ca. bis zur taille...wenn man die fitzeligen,traurigen spitzen mitbetrachtet etwas länger.

Urtekram hab ich noch nie versucht...hab aber schon oft von gelesen.Jetz steh ich erstmal vor der überlegung,ob ich das sauteure logonashampoo,auch noch in der größten flasche,aufbrauche oder ...naja,auf das geld pfeiffe und mich nach etwas neuem umschaue.

Ach ja-ich wasche alle zwei tage...sehr häufig,ZU häufig,ich weiss. Embarassed
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 13:09    Titel: Antworten mit Zitat

Mhm. Was ich dir raten würde ist, das Shampoo mal verdünnt anzuwenden und die Wäsche hianuszuzögern. Mit welchem Tensid arbeitetet denn das Shampoo? Enthält es Glycerin oder Alkohol?
Ich habe auch taillenlanges Haar und der Vorteil ist, dass man sich einen Zopf oder Dutt machen kann und niemand kann erahnen, ob das Haar fettig ist oder nicht. Deshalb rate ich dir mal versuchen, wie lange du es schaffst, nicht zu waschen. Das Beste ist, die Haare mal ganz durchfetten zu lassen, aber da dass heißt, wochenlang mit fettigem Haar rumzulaufen ist das schwer zu schaffen. Ich bin außerdem Wildschweinbürstenfan, meine Infos dazu findest du hier: https://www.xn--kruterkommune-cfb.de/viewtopic.php?t=588 Bei mir brachte die Bürste und tägliches Bürsten den Durchbruch.

Für die trockenen Längen würde ich dir raten, etwas Öl hineinzugeben. Ich nutze Kokosöl, aber du kannst auch mal anderes ausprobieren, was du eben da hast. Ich sprühe meine Spitzen vorher etwas ein, weil es sonst den gegenteiligen Effekt hat, aber das ist bei allen anders. Dann verreibe ich etwas Öl in den Handflächen und streiche damit durch die Spitzen.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Lalelu
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 12.08.2007
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 17 Aug 2007 22:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab das brennessel shampoo von logona,hier mal die inhaltsstoffe:
Aqua (Water), Coco Glucoside, Alcohol, Glycerin, Disodium Cocoyl Glutamate, Sodium Cocoyl Glutamate, Glyceryl Oleate, Sodium PCA, Urtica Dioica (Nettle Extract)*, Hydrolyzed Silk, Triticum Vulgare, Cellulose Gum, Xanthan Gum, Parfum (Fragrance), Linalool, Limonene, Phytic Acid, Citric Acid.
*aus biologischem Anbau.


Kokosöl hab ich mir vor längerem mal angeschafft und natürlich schön immer in die trockenen längen gegeben Laughing ...bis mir dann auffiel,dass das ja totaler quatsch ist,weil so einfach nur keine feuchtigkeit mehr an das haar gelangt und das ganze noch trockener wird.Seit ich es nach der wäsche ins feuchte haar gebe,hat sich eine minimale besserung gezeigt.Aber kann auch einbildung sein.

Das mit der bürste finde ich ja äußerst interessant!Dachte immer hauptsache naturbürste.Werde mir auf jeden fall mal eine ausgucken und bei (finanzieller ) gelegenheit kaufen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Na Mensch, da ist mir ja glatt was durch die Lappen gegangen!
Aso rein inhaltsstofftechnisch ist das schon okay. Mir persönlich behagt es nicht, dass Glycerin und Alcohol recht weit vorne stehen, davon also recht viel drin ist, was Austrocknung begünstigen kann. Es gibt aber nur ganz wenige Shampoos die ohne auskommen....
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Lalelu
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 12.08.2007
Beiträge: 49

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 20:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ja,das ist mir auch zuerst ins auge gestochen als ich mir die INCIs angeschaut habe.Da dachte ich naiverweise immer,wenn ich ne gute naturmarke kaufe, kann ja nur gutes drin sein...vor allem bei den preisen.Naja.
Habe mir jetzt ein shampoo von urtekram geholt (aloe vera, für jeden haartyp) und bin damit schon mal zufriedener!Bekomme zwar nach wie vor super schnell fettenden ansatz,aber dennoch fühlt es sich irgendwie besser an.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2007 21:01    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Da dachte ich naiverweise immer,wenn ich ne gute naturmarke kaufe, kann ja nur gutes drin sein...vor allem bei den preisen.


Naja es ist schon so, dass du dir sicher sein kannst, dass ganz großer Mist nicht drin ist. Und das ist erstmal viel wert. Schon sanftere Tenside, die ja Hauptbestandteil vonS ampoos sind, ksoten eben viel mehr als SLF. Legt man allerdings sehr strenge Kriterien an, dann dünnt sich das Angebot weiter aus. Ich habe bislang nur ein Schampoo gefunden, das meinen Ansprüchen genügt und das ist das von CulumNatura.
In jedem Fall ist es zwar bei vielen Inhaltsstoffen möglich zu sagen, dass sie nicht gut sind, bei anderen ist es aber so, dass einige sie gut vertragen und andere nicht. Da geht dann doch studieren über probieren...
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Sirja
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 20.04.2007
Beiträge: 10
Wohnort: NRW

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2007 13:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Smile

Das Brennesselschampoo von Logona hatte ich auch mal ausprobiert, da es ja gegen Schuppen helfen soll. Damals hatte ich noch arge Probleme mit Schuppen und dachte dann, daß man bei einem Naturkosmetikschampoo nicht viel falsch machen kann.

Aber ich habs leider nicht gut vertragen. Die Kopfhaut hat sehr stark gejuckt. Ich schiebe es mal auf den hohen Anteil von Alkohol, der dann meine Haut ausgetrocknet hat.
Seit dem bin ich vorsichtig, wenn ein Schampoo soviel Alkohol enthält. Klar, es ist ein gutes Konservierungsmittel und Extraktionsmittel, aber ich vertrage es einfach nicht. Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Sonnenblume
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 10.10.2007
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2007 14:27    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
verstehe ich das richtig? Alkohol und Glycerin im Shampoo sind Tenside, die nicht besonders gut für die Kopfhaut sind, da sie sehr austrocknen? Ich habe sehr trockenes und sprödes Haar - auch Haut ist sehr trocken - also: sollte ich besser die Finger von solchen Mitteln lassen!? Hat hier jemand schon Erfahrung mit Waschnuß-Extrakt (ist ja dann auch ohne Tensid) gemacht oder einen anderen Shampoo-Tip?
Mache gerade den Versuch nach Merin, die Haare ne Zeit lang nicht zu waschen, aber eines ist mir nicht klar: geht es um das waschen an sich oder kann ich mir die Haare trotzdem ohne waschen naß machen? Sollte jetzt auch immer ein Öl einmassieren, damit die Spitzen nicht zu trocken werden. Ich muß die Haare einfach ab und an naß machen, da ich sonst aussehe wie Shocked !
Man hört ja immer wieder, daß "schmutzige Haare" gerne mal den ein oder anderen Pickel im Gesicht verschulden; wie könnte man dem vorbeugen (OHNE waschen?!)
Bin gespannt auf Eure Antwort und sage schonmal Danke Wink
_________________
Wo viel Schatten ist, da ist auch viel Licht
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2007 15:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hui so viele Fragen!

Aaalso: Alkohol und Glycerin sind keine Tenside, können aber nichtsdestotrotz potentiell austrocknend wirden. Ich meide beides... Wenn du aktuell ein Schampoo mit starken Tensiden nutzt würde ich zunächst darauf achten, auf ein milderes Tensid umzusteigen. Möglicherweise reicht das schon.

Waschnusssud habe ich noch nicht probiert. Wenn du es probierst berichte doch mal von deinen Erfahrungen. Dem könnten wir auch einen eigenen Thread gönnen...

Mein Shampoo-Tip ist das Schampoo Clarus von CulumNatura, steht hier irgendwo als Erfahrungsbericht, musst du mal danach suchen. Für kurzes Haar ist auch Lavaerde gut.

Nicht waschen hat verschiedene Vorteile: Einerseits belastet Waschen das Haar, weil dieses einfach nass extrem empfindlich ist. Andererseits bringen insbesondere Tenside die Schutzschicht der Kopfhaut immer wieder in Unordnung, so dass diese die Talgproduktion nicht gut regeln kann. Talg schützt auch die Haare und der Säureschutzmantel ist wichtig für die Haut.
Daraus folgt: Die größte Belastung sind die teilweise aggressiven Tenside, die zusätzliche das Wasser. Wenn dein Haar nicht so lang ist (lang beginnt bei mir bei Schulterblattlänge), wird da Wasser nicht so viel machen. Wenn du es sehr lang haben willst, solltest du jegliche Belastung fürs Haar meiden... wenn es kürzer ist und du es nicht lang wachsen lassen willst, wird etwas Wasser nix machen. Föhnen solltest du auch lassen, tut weder Kopf noch Kopfhaut gut...

Von der Theorie, "schmutzige Haare machen Pickel" hab ich noch nie gehört. Ich wasche momentan alle 4 Wochen und habe keinerlei Pickelprobleme. Allerdings bürste ich täglich 10 Minuten und würde meine Haare auch nicht als schmutzig bezeichnen. Ich denke, die Haut ist eben auch Ausscheidungsorgan und wenn sie da ab und zu mal was über Pickel rauslässt ist das auch okay. Nehmen Pickel allerdings überhand muss man mal genauer nachschaun, was da los ist...
Generell gilt sowohl für Gesicht als auch für Haare: Weniger ist mehr. Zur Gesichtspflege dürftest du hier auch irgendwo fündig werden, lies dich mal durch...
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
JolandaRingelblume
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 21.06.2006
Beiträge: 907
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2007 8:41    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin erstaunt, was es in der Welt alles so für Theorien gibt. Einen Zusammenhang zwischen Funktion der Gesichtshaut und Haaren auf dem Kopf kann ich so gar nicht nachvollziehen.

@Sonnenblume
Mein Tipp an dich. Glaub keiner Werbung. Glaub nur wenig, was in der Presse steht und probiere aus. Gegen trockenes Haar hilft:

a) weniger mit aggressiven Shampoos waschen. Darunter fällt alles, wo sodium lauryl (alternativ) laureth sulfate ganz an vorderster Stelle steht. Alcohol und Glycerin sind eingeschränkt ok, wenn sie bei den Inhaltsstoffen relativ weit hinten stehen.

b) so wenig Shampoo als möglich verwenden. über das Hinauszögern der Haarwäsche gibt es unterschiedliche Meinungen. Bei mir macht das die Kopfhaut in keinem Fall mit.

c) Öl ins Haar. Damit sind ein bis zwei Tropfen gemeint, die man mit den Fingerspitzen in den Haarspitzen verteilt. Manchen tut es gut, das im trockenen Haar zu machen. Manche feuchten es lieber vorher leicht an, damit das Öl die Feuchtigkeit unter sich festhält. Ist aber unterschiedlich von Mensch zu Mensch. Gilt auch für die Wahl des Öles.

d) Föhn aus dem Fenster werfen. Heiße Luft trocknet aus. Da helfen auch keine Kuren.

f) Für eine erste Hilfe: Kurpackung. Aus dem Kosmetikregal gibt es eine relativ gute Kur im BioBereich: das ist die Sante Brilliant Care (gibt es die noch?) oder mal mit Joghurt, Ei, Öl experimentieren. Am besten jeweils einzeln. Mindestens! 20 Minuten einwirken lassen. Bio braucht länger als künstlich.

g) Bei trockener Haut. Minimal waschen. So schmutzig sind wir heutzutage nicht mehr. Gilt auch und besonders für die Haare. Dann kannst du herumexpermentieren: Öl pur auf die feuchte Haut (hilft auch bei Pickeln - oft kann das auch ein Aufschrei der Haut sein, daß sie mehr Fett braucht), Experimente mit Aloe Vera, Wässerchen, Sheabutter etc. sind natürlich dann auch interessant - aber wiederum sehr individuell. Und sehr wichtig, sollten auch nicht im Tagestakt erfolgen, sondern etwas länger Zeit und Möglichkeit haben. Wie Merin schon schrieb, lass dich da in unserem Forum inspirieren.

Viel Spaß,
Jol
_________________
Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!
Moliére
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dilara
Gast






BeitragVerfasst am: 24 Jun 2009 16:11    Titel: Antworten mit Zitat

Merin hat Folgendes geschrieben:
...
Lavaerde kaufst du als Pulver im Bioladen, rührst sie mit etwas Wasser an (also erst ein bissel Wasser in ein Gefäß, dann langsam Erde einrühren und ein bissel sumpfen lassen.) Dann machst du deine Haare nass und trägst die Pampe auf. Vorsichtig ein bissel einmassieren und abspühlen. Man kan auch ein paar Tropfen Öl in die Pampe geben und muss etwas probieren wie wenig Wasser man nehmen muss. Man schmeirt sich quasi Modder auf den Kopf. Komischerweise ist angerührte Ölavaerde etwas gelig... Eine Gesichtsmaske damit ist auch toll, grade für fettige Haut.


Trocknet diese Lavaerde aus? Ich hab ziemlich trockene Längen...
Nach oben
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 27 Jun 2009 21:42    Titel: Antworten mit Zitat

Jein. Problem ist eher, dass sie auf lange Sicht die Haare aufrauht. Das ist bei kurzem und immer wieder geschnittenem Haar kein Problem, bei längerem aber möglicherweise schon. Trockene Spitzen habe ich immer, ich tu dagegen Öl hinein...
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Die gütige Fee
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 15.07.2012
Beiträge: 45

BeitragVerfasst am: 16 Jul 2012 20:03    Titel: Antworten mit Zitat

Schnell nachfettende Haare sollten meiner Erfahrung nach mit milderem/verdünntem Shampoo gewaschen werden, wie auch schon gesagt wurde. Ich selbst habe glatte Haare bis zum Po mit fettendem Ansatz und trockenen Spitzen und mir hat das Wäsche rauszögern vor einigen Jahren ganz toll geholfen. Jetzt wasche ich alle 7-12 Tage und meinen Haaren gehts blendend.

Für weniger schnelles Fetten kann ich Ölkuren vor dem Waschen empfehlen, das Shampoo muss dadurch das Öl lösen und nimmt weniger Fett von der Kopfhaut, so dass diese danach nicht wieder extrem schnell nachproduzieren muss, weil sie "zu sauber" ist. Mir hat das immer sehr sehr gut geholfen.
_________________
Don't blow it- other planets are hard to find!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda