Das lustige Was wäre wenn...
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Gesellschaftskritik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Waldfee von Albion
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 06.07.2008
Beiträge: 64
Wohnort: Südamerika

BeitragVerfasst am: 17 Jul 2008 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Mania,

das Problem ist doch, dass die Menschen in Deutschland vom Staat von mündigen Bürgern zu Kleinkindern degradiert werden, denen gesagt werden muss, was für sie am besten ist und die auch ganz gern mal sinnlos schikaniert werden, damit die Aufmüpfigkeit gleich im Keim erstickt wird. Und sie lassen das brav mit sich geschehen. Schlimmer noch, sie wollen es nicht anders. Das erinnert mich eine 80-Mio-Schafherde! Ich für meinen Teil habe die Konsequenzen gezogen und bin gegangen.

Liebe Grüße

Waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mania
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 02.04.2007
Beiträge: 289
Wohnort: Landkreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Waldfee,

und in anderen Ländern ist das anders? Stellst du da Unterschiede fest zwischen Europa und zum Beispiel Südamerika?

Lieben Gruß,
Mania
_________________
Das Mysterium schützt sich selbst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
JolandaRingelblume
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 21.06.2006
Beiträge: 907
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 12:48    Titel: Antworten mit Zitat

Schafherde ist gut. Schafe sind nicht dumm, sondern sicherheitsbewußt. In der Herde werden sie versorgt und beschützt. Ein ähnlicher Deal ist das wohl in Deutschland und vielleicht auch in anderen zivilisierten Gesellschaften. Ihr bekommt Rente, Krankenversicherung und Co. und dafür nehmt ihr auch Entscheidungen hin, die in einem langwierigen wie auch immer gearteten demokratischen Prozess entstehen.

Wie man dazu persönlich steht, steht hier wohl nicht zur Debatte. Ich denke nur, dass es nicht funktioniert die eine Seite ohne die andere zu bekommen.

Seine Kinder und sich selbst zu erziehen, ist sicherlich ein guter Schritt. Das jedoch wird durch Werbekampagnen und Desinteresse seitens der Gesellschaft teilweise sofort wieder kaputt gemacht.

Ich finde es auch seltsam, dass sich Raucher diskriminiert fühlen, wenn sie ihren Qualm nicht mehr überall hinpusten können. Mensch, Rauchen ist wirklich gefährlich und macht sehr schnell süchtig, auch wenn der ein oder andere Glück hat und es überlebt. Auch wenn es andere Krankheiten und Probleme gibt. Das macht es nicht besser. Es gibt tatsächlich Leute, die machen sich Sorgen wegen Feinstaub und gehen dann mit Begeisterung in eine verqualmte Kneipe oder Leute, die bestimmte Dinge nicht mehr essen, weil sie krebserregend sein können oder das Deo nicht mehr benutzen, weil es Brustkrebs hervorrufen könnte (!) und sich dann einen Glimmstengel anzünden. Wahnsinn!!! Es gibt ausreichend Studien, die die Gefährlichkeit des Rauchens belegen. Oder sind Raucherbeine (hervorgerufen durch die verschlechterte Durchblutung) etwa gottgegeben? Ist der Husten und der Auswurf, den so viele Raucher morgens erst einmal ablassen etwa normal? Gehört Teer etwa in die Lunge? (Ich habe mir die Bilder angeschaut. Das sieht eher krank als gesund aus.)

Aber so what. Wir sind ja so frei.

@Waldfee, das ist nicht persönlich gemeint. Ich bin nur echt immer wieder wahnsinnig erstaunt darüber, dass so viele Leute, ob Raucher oder nicht, diese Tatsachen nicht anerkennen (wollen).

Mal noch eine andere Was-wäre-wenn-Frage: Was wäre, wenn die Steuern radikal gesenkt werden würden?

lg
Jol
_________________
Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!
Moliére
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Waldfee von Albion
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 06.07.2008
Beiträge: 64
Wohnort: Südamerika

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 14:22    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jolanda,

JolandaRingelblume hat Folgendes geschrieben:
Schafherde ist gut. Schafe sind nicht dumm, sondern sicherheitsbewußt.


Dafür rennen aber auch alle unbesehen in den nächsten Abgrund.

JolandaRingelblume hat Folgendes geschrieben:
In der Herde werden sie versorgt und beschützt. Ein ähnlicher Deal ist das wohl in Deutschland und vielleicht auch in anderen zivilisierten Gesellschaften. Ihr bekommt Rente, Krankenversicherung und Co. und dafür nehmt ihr auch Entscheidungen hin, die in einem langwierigen wie auch immer gearteten demokratischen Prozess entstehen.


Stimmt ich bekomme Rente von Deutschland, dafür habe ich aber auch 38 Jahre eingezahlt und 3 Kinder in die Welt gesetzt. KV und PV bekomme ich nicht von Deutschland. Ich habe mich dahingegend vollständig abgemeldet. Ich zahle hier meine Krankenkosten aus eigener Tasche und ich habe auch nicht vor jemals wieder nach Deutschland zurück zu kehren. Das wäre bei meiner Herzerkrankung viel zu stressig.

JolandaRingelblume hat Folgendes geschrieben:
Oder sind Raucherbeine (hervorgerufen durch die verschlechterte Durchblutung) etwa gottgegeben?


Raucherbein=Arteriosklerose

Hauptrisikofaktoren für die Entstehung der Arteriosklerose in den Beinen sind Nikotinkonsum, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus), hoher Blutdruck (arterielle Hypertonie), Fettstoffwechselstörungen und Vererbung.
Andere Ursachen sind selten (wiederkehrende Embolien, Gefäßentzündungen oder arterielle Entrapment-Syndrome), lt. Wiki

JolandaRingelblume hat Folgendes geschrieben:
Mal noch eine andere Was-wäre-wenn-Frage: Was wäre, wenn die Steuern radikal gesenkt werden würden?


Welche Steuern? Die Tabaksteuer? Vielleicht sollte die EU und auch Deutschland mal die Subventionen für den Tabakanbau einstellen? Von hier kann ich nur sagen das eine Stange Zigaretten umgerechnet ca. 1,50 ¤ kostet. Die Stange, nicht die Schachtel! Und hier rauchen eigentlich relativ wenig Menschen. Im Gegenteil, wer sich hier erstmal eingelebt hat, mit den Einheimischen Kontakt bekommt und Einladungen zu ihren Festen bekommt, wird eigentlich freiwillig Nichtraucher. Da raucht nämlich keiner und ich habe mir von Rauchern berichten lassen, dass sie sich als Exoten vorkommen und dann eben nicht zum Glimmstengel greifen.

Keine Angst, ich fühle mich nicht angegriffen, dazu habe ich ein viel zu dickes Fell



Waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hexe_isora
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 17.07.2008
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 17:25    Titel: Antworten mit Zitat

@waldfee: Ich klink mich hier mal ein Very Happy und wiederhol die Frage von Mania nochmal
Hast du da wirklich Unterschiede festgestellt ? (Ich bin ganz sicher nicht begeistert darüber was sich manche Herren mom einfallen lassen um uns noch mehr reglementieren zu können, seh aber jetzt nicht dass es in anderen Ländern besser wäre Rolling Eyes )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 19:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ja auch ich habe Visionen. Allerdings setze ich mittlerweile im Denken oft bei den Einzelnen an. Und frage mich, wie eine beziehungsvollere Welt aussehen würde. Ich glaube nämlich, dass dann Drogen nicht so nötig wären. Und die NAchfrage würde sinken...

Manja fragte:
Zitat:
wenn ich mir den Großteil der Bevölkerung ansehe, dann können sie mit Begriffen wie Vernunft, Eigenverantwortung und Aufklärung nichts anfangen. Sie können es einfach nicht!


Mhm, ich sehe das nicht ganz so pessimistisch. Und ich sehe da auch Entwicklungsmöglichkeiten. Allerdings müssten sich die Leute auf den Weg machen. Und das tu leider so wenige... Sad Meine visionäre Forderung lautet etwas zugespitzt: Therapie für alle!
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waldfee von Albion
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 06.07.2008
Beiträge: 64
Wohnort: Südamerika

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 22:56    Titel: Antworten mit Zitat

Mania hat Folgendes geschrieben:
Hallo Waldfee,

und in anderen Ländern ist das anders? Stellst du da Unterschiede fest zwischen Europa und zum Beispiel Südamerika?


Hallo Mania,

entschuldige bitte, aber Deine Frage habe ich heute morgen übersehen Embarassed

Wir haben uns vor einigen Monaten, nachdem wir lange, lange gesucht haben, hier ein Grundstück mit Haus, Gästehaus und kleinem Swimmingpool gekauft. Auf dem Grundstück können wir tun und lassen was wir wollen. Wenn wir lust haben, können wir eine Mauer rum bauen, wenn wir eines der Häuser erweitern oder umbauen wollen, brauchen wir keine Baugenehmigung. Für eine Erweiterung oder auch für einen Neubau muss lediglich die Zeichnung eines Architekten vorliegen, ob der nachher den Bau leitet oder nicht interessiert niemanden.

Es gibt auch keine Vorschrift darüber wie ein Haus gebaut werden soll, oder welche Dachpfannen man verwendet. Wer es sich leisten kann, kann sich hier gerne den Reichstag hinstellen oder eine mittelalterliche Burg. Wer das Wasser nicht von einem Wasserwerk nehmen will, bohrt sich eben seinen eigenen Brunnen, beim Gesundheitsamt muss dann lediglich die Unbedenklichkeitsbescheinigung eines zugelassenen Labors eingereicht werden. Das ist aber von Department zu Department unterschiedlich. Die einen verlangen es, andere nicht. Es gibt auch viele Regionen wo man keine Baugenehmigung braucht. Du willst eine Garage für das Auto, kein Problem, bau sie einfach, dafür braucht man keinerlei Genehmigungen.

Wir haben z. B. direkt neben unserem Haus einen Sendemast für unser Internet, 22 m hoch, auch dafür braucht man keine Genehmigung. Du willst Grillen, na dann grill doch einfach, das stört hier niemanden.
Wenn ein Einbrecher auf das Grundstück kommt und wird von unseren Hunden zerfleischt oder schwer verletzt, hat er Pech gehabt. Bekommt der Einbrecher vom Besitzer Prügel und landet im Krankenhaus, hat er auch Pech gehabt.
Meine Herzmedikamente kaufe ich mir direkt in der Apotheke, ohne vorher zum Arzt rennen zu müssen. Es gibt hier auch einige Medikamente die verschreibungspflichtig sind, das sind aber sehr wenige, wie z. B. Anabolika und Drogen (Morphine etc.). Schilderwald kennen wir hier so gut wie gar nicht. Wenn man z. B. auf der Hauptstr. an einer Ampel anhält, dann gilt folgendes: Wenn beide Richtungen gleichzeitig Grün haben, dann darf nicht links abgebogen werden. Die wenigsten Kreuzungen haben ein Schild, das darauf hinweist.

Wer zuviel Obst und Gemüse im Garten hat, kann es entweder auf dem Grundstück, auf der Straße (als Straßenhändler), bei der Despensa (Tante Emma Laden), beim Großhändler oder direkt an den Supermarkt verkaufen. Ohne irgendwelche Genehmigungen. Irgendwelche Öko-Abgaben kennt man hier, zum Glück auch noch nicht (hoffentlich bleibt das so).

Klar ist hier nicht alles Gold was glänzt. Da ist zum einen die teilweise unwahrscheinliche Armut. aber die ist leider auch vielfach selbstverschuldet. Jeder Paraguayer hat nach dem Grundgesetz Anspruch auf ein Stück Land (mind. 360 qm). Nun gibt es hier die sogenannten Campesino (Landlose Bauern). Erst haben sie ihr Land verscheuert, das Geld verbraten und dann kommen sie in die Hauptstadt und demonstrieren vor'm Parlament oder sie besetzen fremdes Land. Die Forderung ist immer die gleiche - gebt uns Land wo wir was anbauen können. Irgendwann ist die Regierung mürbe und teilt ihnen Land zu (zwischen 5 und 10 Hektar pro Familie. Das erste was die dann machen ist, es werden sämtliche Bäume gefällt (ist eigentlich verboten, es müssen mind. 25% stehen bleiben), das Holz wird dann verkauft oder zu Holzkohle verarbeitet (das dann in Deutschland landet), dann wird sehr oft Marihuana angebaut (aber in der Presse beschweren sie sich, das auf dem Land nichts wachsen würde). Das dann in schönster regelmäßig von der Drogenpolizei vernichtet wird. Zum Schluss wird das Land verkauft und das Spiel beginnt von neuem.......

Viele setzen jetzt große Hoffnungen in den neuen Präsidenten, der am 15. August das Ruder übernehmen wird. Lassen wir uns überraschen.....

@Jolanda,

bitte entschuldige meinen etwas barschen Ton von heute morgen, ich habe das "Klischee" überlesen (wahr scheinbar nicht ganz wach) und möchte mich bei Dir entschuldigen.

@hexe_isora

Danke für den Hinweis, das gleiche gilt für Merin. Danke

Waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mania
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 02.04.2007
Beiträge: 289
Wohnort: Landkreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 18 Jul 2008 23:51    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Waldfee,

herzlichen Dank für deinen interessanten Einblick!

Lieben Gruß,
Mania
_________________
Das Mysterium schützt sich selbst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19 Jul 2008 20:26    Titel: Antworten mit Zitat

Ich den Einblick auch interessant. Vieles sehe ich aber negativ. Wie z.B. das

Zitat:
Wenn ein Einbrecher auf das Grundstück kommt und wird von unseren Hunden zerfleischt oder schwer verletzt, hat er Pech gehabt. Bekommt der Einbrecher vom Besitzer Prügel und landet im Krankenhaus, hat er auch Pech gehabt.


Was, wenn es jemand war, der mit einer Autopanne in der Nähe liegenblieb und um Hilfe ersuchen wollte?
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waldfee von Albion
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 06.07.2008
Beiträge: 64
Wohnort: Südamerika

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 2:08    Titel: Antworten mit Zitat

Merin hat Folgendes geschrieben:

Was, wenn es jemand war, der mit einer Autopanne in der Nähe liegenblieb und um Hilfe ersuchen wollte?


Hallo Merin,

wir sind hier in Südamerika und nicht in Deutschland oder Europa. Hier darf niemand unaufgefordert ein Privatgrundstück betreten. Tut er es dennoch, dann hat er auch alle Konsequenzen daraus selbst zutragen, auch die Negativen.

Die wenigsten haben eine Klingel an der Haustür oder am Gartentor. Die Paraguayos klatschen dann eben solange in die Hände und rufen "hola" bis jemand kommt. Kommt keiner, versuchen sie ihr Glück beim nächsten. Die werden sich hüten und auf das Grundstück kommen, macht das trotzdem einer, kann man davon ausgehen, dass derjenige nichts gutes im Schilde führt.

Ich stell mal eine Meldung aus der hiesigen Zeitung hier rein:

    Puerto Centinela 08. Julio 2008: Verbrechen auf Aguila Negra. - Auf einer Estancia in der Nähe von Kilometer 145 wurde ein zweifacher Mord verübt. Die Staatsanwaltschaft vermuten als Grund: Zeugen-Beseitigung bei einem Viehdiebstahl. Bewohner der Umgebung seien, wegen einer aus Richtung der Estancia komnenden LKW-Kolonne, von 9 Vieh-Transportern, mit schätzungsweise 400 Rindern, mißtrauisch geworden. Der Verdacht, daß dort etwas ungewöhnliches geschehen sein müsse, wurde Staatsanwaltschaft mitgeteilt. Nach deren eingehenden Untersuchungen, wurden auf dem Hof der Estancia die Leichen - sowohl der 51 jährigen Eigentümerin von Aguila Negra - als auch ihres 23 jährigen Angestellten - gefunden. Die beiden waren etwa 1 tausend 500 Meter vom Haus entfernt verscharrt worden. Bei der Eigentümerin der Estancia Aguila Negra handelt es sich um eine Witwe deutscher Herkunft. Eine Untersuchung der Wohngebäude ergab außerdem, das die Verbrecher diese vermutlich nach Wertgegenständen durchsucht hatten. Die Ermittlungen in Sachen Doppel-Mord und Viehdiebstahl werden vom Staatsanwalt, Oscar Javier Talavera geleitet. In diesem Zusammenhang mit dem Mordfall wurde ein Polizeibeamter aus Concepcion verhaftet. Er war bis vor 15 Tagen in der Polizei-Station von Puerto Esperanza im Einsatz. Vermutlich sind auch 5 weitere Personen, darunter 4 weitere Angestellte der Estancia, und ein Vertreter der Senacsa in den Kriminal-Fall verwickelt. (www.abc.com.py)


Am 10.7. kam dann die Meldung das man 4 Personen bei einer Razia verhaftet hätte. Der Vorsitzenden der hiesigen Umweltbehörde (Senacsa) ist auf der Flucht.

Meinst Du wirklich, hier wird erst lange gefragt, wenn jemand unerlaubt und dann auch noch nachts ein Grundstück betritt? Wer das tut, hat schlechte Karten.....!

Waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Ich mag das weiter nicht diskutieren, nur hast du es ja als positiv geschildert und das kann ich nicht anchvollziehen.

Zum "Was wäre wenn...":

Was wäre wenn es keien Werbugn gäbe? Welche Auswirkungen hätte das eurer Meinung nach?
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Waldfee von Albion
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 06.07.2008
Beiträge: 64
Wohnort: Südamerika

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 21:22    Titel: Antworten mit Zitat

Merin hat Folgendes geschrieben:
Ich mag das weiter nicht diskutieren, nur hast du es ja als positiv geschildert und das kann ich nicht anchvollziehen.


Ich habe damit auf ein Gerichtsurteil des BGH angespielt:

    Halter haftet wenn Hunde Besucher anfallen

    Ein Halter kann sich auch der Verantwortung dann nicht entziehen, indem er behauptet, es handle sich bei den Angreifern um Wachhunde, für die er wegen der so genannten Nutztier-Bestimmung nur beschränkt haften müsse.

    Neben dem Tor eines Reiterhofs warnte ein großes Schild mit der Abbildung eines Rottweilers: "Vorsicht, bissiger Hund ". An der Tür zum Wohnhaus stand noch einmal "Warnung vor dem Hunde". Davon ließ sich ein Mann aber nicht abhalten, der seine Frau vom Reitunterricht abholen wollte. Nach mehrfachen, vergeblichem Klopfen öffnete er die Tür des Wohngebäudes und wurde von den dort befindlichen Rottweilern und einem Staffordshire Terrier, bei Publikumsverkehr normalerweise im Zwinger, zu diesem Zeitpunkt allerdings im Haus, arg zugerichtet.

    "Purer Leichtsinn", sagten dazu die Richter und sahen den Hundehalter in der vollen Verantwortung: Sind Hunde bekanntermaßen aggressiv und bissig, müssen sie besonders sorgfältig beaufsichtigt werden. Je gefährlicher die Hunde sind, desto größere Bedeutung erlangt ihre sichere Verwahrung. Das bedeutet: der Halter eines Kampfhundes haftet auch dann, wenn sich jemand dem Tier unbefugt nähert und es sich in einem eingezäunten Gelände befindet.

    Der Hundehalter hat zu verhindern, dass Tiere ins Freie gelangen und Menschen verletzten können. Im vorliegenden Fall sei es also nicht ausreichend gewesen, dass die Tiere im Haus waren und Warnschilder auf die Hundehaltung hinwiesen.

    BGH Karlsruhe, Az. VI ZR 238/04


Danach haftet der Halter, wenn ein Einbrecher das Grundstück, das Haus oder Wohnung heimsucht. Nur zur Info

Waldfee
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Starfish
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 26.02.2007
Beiträge: 77

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2008 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist denn das für ein Schwachsinn? Dadurch haben Wachhunde in Deutschland ja dann überhaupt keinen Sinn. Damit öffnet man Einbrechern ja Tür und Tor, im wahrsten Sinn des Wortes.

Waldfee, auch von mir nochmal ein Dankeschön für den Einblick in das Leben in Südamerika. Ich finde sowas immer sehr interessant, zumal ich mich auch schon lange mit Auswanderungsplänen trage.
_________________
fragments in time

previously known as WildWeib
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
JolandaRingelblume
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 21.06.2006
Beiträge: 907
Wohnort: Oberbayern

BeitragVerfasst am: 21 Jul 2008 14:31    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo oder Hola,

hier bleibt es ja recht spannend. Mir wäre Paraguay wohl nichts. Wobei ich denke, jede Gesellschaft hat so ihre eigenen Regeln. Hier sind Herrchen halt vollständig zuständig dafür, was ihre Hunde tun. (Finde ich sinnvoll. Immerhin liegt in Deutschland die Polizeigewalt GESETZLICH bei der diesbezüglichen Behörde. Das ist nun einmal so - egal wie man selbst dazu steht - und Selbstjustiz auch von Hunden und Herrchen nicht erwünscht.) In Paraguay ist man dafür zuständig, dass man niemandes Grundstück betritt. Wenn jemand Mist an seinem Haus baut und daran Schaden erleidet, kann er niemanden anklagen.

Alles hat Vor- und Nachteile. Und überall muss man sich wohl anpassen.

@Merin
Interessante Frage, die wir uns hier ja schon einmal gestellt haben. Ich denke, dass jede Menge Leute keinen Job mehr haben, wenn es keine Werbung mehr gäbe. Ich persönlich wäre aber schon dafür, denn so mancher würde wahrscheinlich ruhiger leben, wenn in ihm/ihr nicht mehr ständig neue Gelüste geweckt werden würden. Ob das die vielen Marketing-Jobs wert wäre? Hm. Meiner ganz persönlichen Ansicht nach: Ja! Nur, was machen wir mit all den Leuten?

lg
Jol
_________________
Wir sind nicht nur für das verantwortlich, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun!
Moliére
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Nenya
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 20.06.2007
Beiträge: 197
Wohnort: Sauerland

BeitragVerfasst am: 09 Okt 2008 12:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich hab einen tollen TV Tipp tum Thema:
Öko für alle? am 10.10.08 um 22.30 Uhr auf arte
Wiederholungen:
18.10.2008 um 10:35
29.10.2008 um 02:00

Näheres unter:
http://www.arte.tv/de/woche/244,broadcastingNum=928159,day=7,week=41,year=2008.html


Nenya
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Gesellschaftskritik Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda