schlecht werden lassen? -> einlegen!

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 27 Sep 2008 19:38    Titel: schlecht werden lassen? -> einlegen! Antworten mit Zitat

Ich hab immer wieder das Problem (gehabt, hoffentlich) dass ich mir zum Kochen zwar manchmal einige frische Sachen gewünscht habe (Zwiebeln, Knoblauch) aber die mir immer wieder schlecht wurden (oder aber irgendwann nach 2 Jahren ausgepflanzt wurden weil sie so schön wuchsen, im Fall der Zwiebeln Wink).

Vor dem Sommer, als ich noch eine große Knolle Knoblauch übrig hatte und nicht wusste wohin damit habe ich dann mal mit dem einlegen angefangen - und bin bisher sehr zufrieden! Bisher habe ich es nur mit Zwiebeln und Knoblauch versucht (Rezepte folgen gleich), aber ich würd mich auch sehr über "Rezepte" und Erfahrungsberichte von anderen freuen ...

Knoblauch in Essig
Meinen Knoblauch habe ich bisher in Essig eingelegt - wo er seinen Geschmack sehr gut behält oder evtl sogar intensiviert.

Knoblauch puhlen, in ein (gut gereinigtes, usw) Glas füllen, Wasser und Weinessig drauf, und eine Priese Salz dazu. [Auf dem Glas eingelegtem Knoblauch von dem ich mir das ganze abgeschaut habe stand Brandweinessig, ich hab es mit Weißweinessig gemacht und es klappt super.] Genaue Angaben zu Wasser und Essig kann ich nicht machen, habe aber mehr Wasser als Essig - und solange zugeschüttet bis es gut roch.
Der Knoblauch sollte komplett bedeckt sein - dass die Flüssigkeit als Luftabschluss wirken kann. Beim Neufüllen schwimmt er mir manchmal oben, aber sinkt nach einigen Tagen ab. Deckel drauf - ab in den Kühlschrank.
Langzeittest geht bisher erst über 3 Monate, solange ists bei mir zumindest haltbar - ich rechne aber mit wesentlich länger.

Zwiebeln in Öl
Kleine Zwiebeln (ich habe Charlotten genommen) puhlen, ggf noch halbieren oder vierteln. Kurz (3-5 Min) in Balsamico-Essig blanchieren. In ein leeres Glas füllen, mit Olivenöl auffüllen und evtl nach Wunsch Gewürze dazwischen tun - bei mir sind es Pfefferkörner. Das Öl sollte zumindest 1 cm über den Zwiebeln stehen, wegen Luftabschluss.
Evtl muss am zweiten Tag nochmal Öl nachgefüllt werden. Deckel drauf, ab in den Kühlschrank.
Soll sich eine ganze Weile halten - habe selber noch keine Langzeitberichte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mania
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 02.04.2007
Beiträge: 289
Wohnort: Landkreis Darmstadt-Dieburg

BeitragVerfasst am: 28 Sep 2008 18:05    Titel: Antworten mit Zitat

Wie meinst du das mit dem Neufüllen beim Knoblauch-Essig? Macht man das mehrfach oder wie?

Und bei den Zwiebeln auch?
_________________
Das Mysterium schützt sich selbst.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 29 Sep 2008 16:25    Titel: Antworten mit Zitat

Öhm. mit "neufüllen" meinte ich beim neu "aufsetzen" oder wie heißt das? Also, mein erstes Glas war verbraucht (vieeel koch-besuch) und ich habs neu gemacht - aber mit vorher ausgespültem Glas, und neuer Essig-Mischung.

Einfach "nachfüllen" hab ich mich nicht getraut, ich hab sorge dass dann da ein armes Knobläuchchen noch nach Jahren rumschwimmt und verdirbt, und den Rest mitnimmt - oder so.

Sorry für die Undeutlichkeit.

lieben Gruß
die Lebenstänzerin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B'Elan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 02.05.2007
Beiträge: 292
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 30 Sep 2008 12:56    Titel: Antworten mit Zitat

Passt jetzt nicht so ganz, ist aber das gleiche Prinzip.

Ich hatte hier ein großes Glas Kirschen stehen, dass ich vor ein paar Tagen geöffnet hatte, es aber dann nicht genutzt habe. Ich dachte mir nun auch, bevor sie schlecht werden, verarbeite ich sie einfach weiter.
Gedacht - getan...
Ich habe sie püriert, noch einen Apfel und eine Banane dazu, noch ein bißchen Ananas-Saft und draus Marmelade gekocht.

Wink

Grüße von
B'Elan
_________________
The only real voyage of discovery consists not in seeking new landscapes,
but in having new eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 30 Sep 2008 15:43    Titel: Antworten mit Zitat

Oh ... so ein Glas Kirschen hab ich auch noch ... Marmelade ist nciht mein Ding, aber ob man es zu nem Fruchtriegel verarbeiten könnte? *mal Rezepte stöbern muss*

Gute Idee- Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda