Warzen behandeln
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kräuterfragen, Tips und Literatur
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kruemelmotte
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 15.01.2009
Beiträge: 3

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2009 23:02    Titel: Warzen behandeln Antworten mit Zitat

Hallo ihr Lieben, bin neu im Forum und habe eine Frage zur Warzenbehandlung. Eine Bekannte hat mir GENTIAN VIOLET empfohlen. Hat jemand von Euch damit schon Erfahrung?
Danke Kruemelmotte Rolling Eyes
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
kuruni
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 30.12.2008
Beiträge: 17

BeitragVerfasst am: 15 Jan 2009 23:28    Titel: Antworten mit Zitat

Als Kinder haben wir beim Spielen auf der Wiese die Stengel der Löwenzahnblume abgeknickt und dann diesen milchigen Saft auf die Warze geschmiert. Ich weiß aber nicht mehr ob es gewirkt hat. Ist schon eine ganze Weile her. Rolling Eyes Vielleicht müßte man diese Methode oft über einen längeren Zeitraum anwenden ?

Das hilft Dir jetzt nicht weiter mit Deiner Frage, sorry.
_________________
Perfection will not come.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kenne nur den Tip mit dem Saft des Schöllkrautes, allerdings ist der wohl giftig, weshalb man auch immer mal wieder Warnungen liest. Ich selbst habe Warzen an den Fußsohlen und mich mit ihnen arrangiert, nachdem ich vergeblich versucht hatte sie mit so einem Säurepräparat aus der Apotheke wegzuätzen (Salicylsäure?). Eine alte Methode aus dem magischen Bereich ist auch das Besprechen von Warzen. Ich hab tatsächlich eine Zeit lang mit meinen Warzen gesprochen. Kam mir schon etwas albern vor, aber es hat bewirkt, dass ich mich mit diesem "Makel" arrangiert habe. Da die Warzen mir auch nicht wehtun lass ich sie jetzt. Laut meiner Homöopathin sind sie auch ein prima Marker für das Wirken oder Nichtwirken der homöopathischen Behandlung. Wink

Wenn Du jemanden kennst, der Warzen besprechen kann kannst Du es ja mal versuchen (lassen). Natürlich nur, wenn Du sowas nicht von vornherein ablehnst.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
mariiie
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 21.11.2008
Beiträge: 8
Wohnort: erfurt

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 14:55    Titel: Antworten mit Zitat

also ich beschimpfe die warze meiner großen tochter schon eine ganze weile , ABER OHNE ERFOLG !!!
wir haben noch nix anderes probiert- wollte erst einmal harmlos anfangen.

lg marie
_________________
Solange Kinder klein sind, gib ihnen tiefe Wurzeln,
wenn sie älter geworden sind, gib ihnen Flügel.
Indisches Sprichwort
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 16 Jan 2009 17:12    Titel: Antworten mit Zitat

kommt das nciht auch auf die Art der Warze an?
(also, außer das Besprechen vielleicht..) - es gibt ja sehr unterschiedliche.

Ich hatte mich mit meinen lange arrangiert, aber nachdem sie neulich einen kleinen Wachstumsschub hatten und mir jetzt regelmäßig unterm Fuß drücken / wehtuen will ich mal wieder zum Hautarzt damit ...
Homöopathie hat bei mir schon bei vielm Gewirkt, bei meinen Warzen aber leider nie. Sad
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 21 Jan 2009 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte auch lange Zeit nervige, sowohl an den Händen als auch an den Füßen.
Meine Mutter hatte mir dahingehend was aus der Apotheke mitgebracht, irgendeine spezielle Art von Pflaster. Die haben leider nichts gebracht.

Meine Oma erzählte dann einmal, dass sie früher als junges Mädchen auch Unmengen an den Händen hatte. Ihre Mutter schickte sie wiederum zu einer alten Frau in ihrem Wohnhaus. Alle Leute im Haus bezeichneten sie als Hexe (respektvoll) und wandten sich mit ihren Problemchen an sie.
Diese hat meiner Oma aufgetragen, einen Faden zu nehmen und so viele Knoten da hinein zu machen, wie sie Warzen hatte. Diesen Faden sollte sie dann vergraben. Wenn der Faden verrottet wäre, sollten auch ihre Warzen verschwinden.
Meine Oma tat wie ihr aufgetragen und nach einiger Zeit dachte sie nicht mehr darüber nach. Eines Tages fiel ihr dann auf, dass tatsächlich alle Warzen weg waren.
Jung und neugierig wie ich war habe ich das also auch ausprobiert.
Ich habe allerdings ein bisschen geschummelt und den Faden in unseren Komposter geworfen, damit er schneller verrottet.
Aber tatsächlich waren meine Warzen dann auch irgendwann weg und kamen bis heute nicht wieder.

Magie hin oder her, ich schiebe die Wirksamkeit hierbei auf die Psyche und den Willen zur Selbstheilung. (Ist ja auch Magie an sich, immerhin ist Magie nichts übernatürliches sondern das natürlichste an sich Wink )
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Gänseblümchen
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 05.01.2009
Beiträge: 131
Wohnort: Vogtland

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 10:46    Titel: Antworten mit Zitat

Das mit den Warzen ist vielleicht genauso, wie mit anderen Krankheiten. Man muss erst mal akzeptieren, das sie zu einem gehören, anstatt sie abzulehnen. Und dann daran glauben, das sie auch wieder verschwinden, wenn die Zeit dazu gekommen ist.

Mit den Knoten in der Schnur, habt ihr die Warzen in Euren Gedanken respektiert. Durch das Warten, brauchtet ihr keine andere Gegenmaßnahme und habt die Sache sich selbst heilen lassen.?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist einfach so, dass unser Körper in einem gewissen Rahmen alle nötigen Ressourcen hat, um mit Krankheiten fertig zu werden.
Der Großteil der Menschen ist nur einfach zu ungeduldig und wehleidig und will lieber jetzt-gleich-hier-sofort-auf-der-Stelle!! wieder gesund sein.
Haus- und Kräutermittelchen haben die Aufgabe den Körper bei der Selbstheilung zu unterstützen, anstatt ihm die Arbeit mit der Bekämpfung abzunehmen, wie es die meisten Medikamente tun. Da gehört dann Geduld auch mit dazu.
Ein ultimatives Rezept gegen Warzen gibt es wohl nicht, da es eben eine Hautkrankheit ist, die bei jedem in Auftreten und Art variieren kann. Weswegen Hautärzte die Dinger auch bevorzugt wegschnibbeln.
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 22 Jan 2009 18:13    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe meine Warzen jetzt ca 10 Jahre lang akzeptiert (ja, nicht nur ignoriert.) und in Ruhe gelassen. Besser sind sie dadurch nicht geworden. Im Gegenteil, im letzen halben Jahr haben sie wieder zugenommen und stören mich jetzt beim Laufen. Tut mir leid, aber viel Naturkundliches fällt mir nicht mehr ein was ich probieren kann oder will ehe sie mir engültig meinen Rücken wieder kaputt machen (der empfindlich darauf reagiert wenn ich schief laufe) - ich werd damit bald zum Hautarzt gehen und es wieder mit Säure oder was auch immer der im Angebot hat versuchen. Neutral
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23 Jan 2009 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube auch so pauschal kann man das nicht sagen. Ich finde nur gut abzuwägen ob sanfte Mittel und Warten in diesem Fall reichen oder doch was anderes ran muss. Die Entscheidung muss jede selbst treffen nur finde ich wichtig, dass das Entscheidunsgfeld erstmal eröffnet wird.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Auri
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 18.04.2007
Beiträge: 121
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23 Jan 2009 18:38    Titel: Antworten mit Zitat

Na mit Warzen habe ich auch so meine Erfahrungen .. leider auch mit welchen im Intimbereich *schäm* .. hatte aber auch nen paar "normale" an den Füßen.
Die Dinger an den Füßen haben mich eigentlich nicht wirklich gestört, waren nur so zwei, haben nicht beim Laufen genervt oder so .. sah nur halt nicht nett aus.
Tja und dann muss ich mich mal irgendwo mit dem Virus angesteckt haben, der als äußeres sichtbares Symptom die Feigwarzen im Intimbereich entstehen lässt und da war dann Schluss mit Lustig.
Also habe ich intensiv im Internet recherchiert, habe über Medikamente, Salben und Laser- und Vereisungs-OPs gelesen und mich grauste es schon. Aber für/gegen fast alles hat die Natur ja was Nettes "erfunden" und beim Suchen in der alternativen Sparte fand ich dann einige Beiträge von Leuten, die ihre Warzen nach einigen erfolglosen Behandlungen mit konventionellen Methoden dann mit Teebaumöl losgeworden sind (wurde da immer als eine Art Geheimtipp für die ganz Verzweifelten gehandelt). Und die Berichte waren vielversprechend. Außerdem ist Teebaumöl mitlerweile für ein paar Euro in jedem Reformhaus und in einigen Supermärkten zu finden, weswegen ich mir dachte, dass man das ruhig ausprobieren kann und wenns nichts bringt, dann hat es mich wenigstens auch kaum etwas gekostet.
Tjaaaa .. also das Zeug gekauft, immer Morgens und Abends auf die betroffenen Stellen (war im Intimbereich dann immer etwas "frisch", aber nicht unangenehm und gab auch keine Reizungen oder so) und die DInger an den Füßen gleich mitbehandelt .. nach 2 Wochen oder so wollt ich dann schon aufgeben, hab mich aber erinnert, dass die Leute im Netz auch meinten, dass erstmal ne Weile gar nix passiert und man das trotzdem konsequent weiter machen soll. Ja und dann fings irgendwann tatsächlich an zu wirken. Die Biester verfärbten sich, wurden erst etwas blasser, dann richtig weiß und fielen dann einfach ab. Die Dinger an den Füßen verfärbten sich auch, aber ich muss gestehen, dass die konsequente Behandlung an den Füßen immer etwas schwierig ist, da man die ja immer benutzt und damit man sich das Öl nicht gleich wieder runterlatscht, müsste man da ja immer ein Pflaster oder so drauf tun und das war mir dann einfach, trotz des beginnenden sichtbaren Erfolgs, zu müßig, zumal die mich ja da nie wirklich gestört haben.
Aber untenrum bin ich sie jedenfalls losgeworden *freu*

Ob das jetzt der alleinige Verdienst des Teebaumöls war, kann ich nicht genau sagen - die Psyche spielt da ja auch immer eine immense Rolle und ich habe wirklich dran geglaubt, weil die Beiträge der anderen glücklichen Anwender mich zuversichtlich gestimmt haben.

Also, das ist jedenfalls mein Tipp .. wie gesagt, dass Zeug kostet wenig, ist leicht zu bekommen und eigentlich sehr verträglich .. überhaupt ist das Anwendungsspektrum von Teebaumöl ja sehr breit. Und wer im Internet bissel recherchieren mag, warum das Öl bei Warzen auch helfen kann, wird bestimmt eine medizinisch logische Erklärung finden .. ich brauch sowas auch immer bissel.
Nun, probierts mal aus, wenn ihr die Muße dazu habt. Würde mich freuen, wenn hier in ein paar Wochen evtl. mal jemand ein Erfolgserlebnis postet.
Wie gesagt, wichtig ist die konsequent regelmäßige Anwendung über einen relativ langen Zeitraum. Da passiert nix von heut auf morgen, aber wenns erstmal losgeht, dann gehts meist recht fix. Außerdem sollte man auch offen dafür sein und ein bissel dran glauben und wem's hilft: Bei mir hats ja auch gewirkt! Wink
_________________
Viele Menschen würden lieber sterben, als zu denken.
Und sie tun es tatsächlich auch - Bertrand Russel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maren
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 33
Wohnort: Nähe Lüneburg

BeitragVerfasst am: 24 Jan 2009 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hatte einmal recht hartnäckige Warzen am Handballen und eine am Finger.

Behandelt habe ich sie nach langer Ignoration mit Thuja. Morgens und abends betupft mit der Urtinktur und 1x tgl. 5 Tropfen der D6 in etwas Wasser eingenommen.

Interessant fand ich, daß die Warzen, wenn sie beträufelt wurden, irgendwie ganz innen drin "gejuckt" haben, so als ob sie sich gegen das Thuja wehren. Und nach einiger Zeit waren sie einfach weg. (ich hatte sie nach ca. 4 Wochen "vergessen" und auch nicht weiter behandelt. Und als ich "mal wieder loslegen" wollte, waren sie einfach verschwunden).

LG Maren
_________________
Min Klüüter-Dööns
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Auri
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 18.04.2007
Beiträge: 121
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 27 Jan 2009 13:20    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, von Thuja hatte ich damals auch viel Gutes gelesen, habs dann aber erstmal mit dem günstigeren und einfacher zu bekommenden Teebaumöl probiert.
Also, es gibt schon genug Mittelchen, nur nicht verzweifeln Smile
_________________
Viele Menschen würden lieber sterben, als zu denken.
Und sie tun es tatsächlich auch - Bertrand Russel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Lebenstaenzer
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 181
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 13 Feb 2010 19:38    Titel: Antworten mit Zitat

Nachdem ich nach mehr als 10 Jahren zum erstenmal warzenfrei bin mein Geheimtipp:
Tigerbalsam (Rot, N).

Das Zeug besteht quasi nur aus pflanzenoelen und Vaselin, und ist an sich zur Durchblutungsfoerderung gedacht - es steht auch nur was von "Gelenkbeschwerden" und "Rheuma" drauf ... Fragt mich bitte nicht, wie oder warum das Zeugs gewirkt hat, aber es hat.

Den Tipp habe ich im Internet irgendwo gefunden - taeglich 2-3 mal auf die betreffenden Stellen massieren, und abwarten. (Am Anfang hab ichs tatsaechlich so oft gemacht, spaeter nur noch 1 mal taeglich.)

Ein Doeschen enthaelt ca 20 g, und hat bei mir ziemlich genau gereicht fuer meinen Fuss - der im Zehen und Ballenbereich zT kaum noch als solcher zu erkennen war Embarassed. Behandelt hab ich ca 3 Monate.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 15 Feb 2010 12:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das klingt ja spannend. Da meine Homöopathin meint, anhand meiner Warzen könne man gut etwas über den Behandlungsforschritt aussagen, habe ich mich inzwischen mit ihnen arrangiert. Sie wandern von einer Zehe zur nächsten... und wieder zurück.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kräuterfragen, Tips und Literatur Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda