tägliche Trinkmenge
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Ruth
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 13.04.2008
Beiträge: 251

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2009 12:11    Titel: tägliche Trinkmenge Antworten mit Zitat

Dieses Thema hat sich zufällig in einem anderen thread (getreide gesund?) aufgetan und soll nun hier einen eigenen Platz finden. Ich versuche hier mal einen link reinzukopieren und hoffe das klappt, mein erster Versuch Laughing
http://www.nzz.ch/nachrichten/forschung_und_technik/viel_trinken__auch_ohne_durst_1.784784.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 09 Jul 2009 13:28    Titel: Antworten mit Zitat

Danke Ruth.

Wenn ich drüber nachdenke, ist es schon so, dass ich generell den Körpersignalen vertraue. Somit plädiere ich dafür, nach Durst zu trinken. Aber ich weiß, dass man Durst eben abtrainieren kann und dann ist er kein guter Sensor mehr. Für mich war es so, dass ich erstmal bewusst wieder trinken musste. Nach einer Anpassungsphase trinke ich nun nach Durst. Im Artikel klingt das ja so, als solle man generell mehr trinken, als man Durst hat, und das finde ich auch unsinnig, es sei denn, man hat irgendwelche Beschwerden. Auslöser meines Hochfahrens der Trinkmenge waren wiederkehrende Harnwegsinfekte. Und da ist Trinken eine gute Therapie. Es gibt ja sogar Leute, die Wasser als Therapie für oder besser gegen fast alles ansehen. Ich habe da mit Kopfschmerzen auch gute Erfahrungen gemacht. Wie sit das bei Euch?

Was ich auch noch spannend finde: Im Artikel steht ja, dass Industrien gut am Vieltrinken verdienen. Für Leute wie mich ist das absurd, ich trinke so gut wie nur Leitungswasser. Und da trinke ich nicht so große Mengen, dass die Wasserwerke das merken... Laughing
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ruth
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 13.04.2008
Beiträge: 251

BeitragVerfasst am: 10 Jul 2009 8:49    Titel: Antworten mit Zitat

Es ist noch gar nicht lange her, da hieß es z.B. man dürfe Kaffee nicht nur nicht zu der Trinkmenge zählen, sondern hätte bitteschön für Flüssigkeitsausgleich zu sorgen, weil er entwässern würde. Also sah man uns nicht mehr mit einer einsamen Tasse Kaffee da sitzen, sondern wir bestellten uns gleich ein Wasser dazu. Nun heißt es, diese Theorie war ein Märchen, an keiner Stelle zu beweisen. Wenn ich mir das vorstelle, und dass die Wirtschaft auf solche Dinge wie das persönliche Trinkverhalten auch noch ganz subtil Einfluß nehmen kann. Da wird nicht direkt geworben mit: Kauft mehr von unserem Mineralwasser weil blablabla, sondern indirekt von hinten durch die Brust ins Auge. Da erscheinen dann Gesundheitstipps von scheinbar unabhängigen Institutionen. Auf Umwegen steigert das dann die Verkaufszahlen und der Konsument hat noch das Gefühl eine nicht beeinflusste Kaufentscheidung getroffen zu haben. Verkaufspsychologie vom Feinsten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gudrun
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 28.06.2009
Beiträge: 6
Wohnort: Gladbeck

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2009 0:12    Titel: Antworten mit Zitat

...nun könnte man sich aber wiederum fragen, ob das nicht ein Einwurf der Kaffee- bzw. Teeindustrie (zumindest gehört(e) auch schwarzer Tee zu den Getränken, die entwässernd wirken) ist, die diese neue Theorie verbreitet. Für mich selbst kann ich nur sagen, dass meine Blase ziemlich schnell auf Kaffee oder Tee reagiert. Übrigens soll es in Italien und Frankreich üblich sein, zum Kaffee auch ein Glas Wasser zu servieren. Mir ist allerdings nicht bekannt, ob dies ein althergebrachter Brauch ist.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ruth
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 13.04.2008
Beiträge: 251

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2009 6:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ich muß wohl aufpassen, nicht die Mücken husten zu hören. Das könnte sonst in einer Paranoia enden
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11 Jul 2009 22:33    Titel: Antworten mit Zitat

Auch ich merke, dass ich mehr ausscheide, wenn ich Schwarztee trinke. Kaffee trinke ich nicht, aber bei Alkohol kann ich das bei Freunden auch beobachten...
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Nenya
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 20.06.2007
Beiträge: 197
Wohnort: Sauerland

BeitragVerfasst am: 22 Jul 2009 15:44    Titel: Antworten mit Zitat

Ah Wasser, mein Lieblingsthema Very Happy Ich gehöre zu denjenigen die Wasser für die beste Medizin halten Darüber gibts auch ein gleichnahmiges Buch das ich wärmstens weiterempfehlen kann.
Wissenschaftler sind sich ja generell uneinig, so auch in der Frage ob man über den Durst trinken sollte oder nicht. Ich für meinen Teil trinke etwas mehr und mein Urin hat auch eine gesunde blasse Farbe, daran erkennt man ob Wassermangel im Körper herrscht oder nicht, außgenommen natürlich der Morgenurin, der ist immer dunkler.
Ich trinke in etwa 1,5-2,5 Liter täglich, bei hohen Temperaturen auch mehr. Dazu kommt noch das Wasser aus der Nahrung und das ist für mich ausreichend.

Zum Thema Wasser zum Espresso, das kommt auf den Laden an, an der Bar wie er eigentlich getrunken wird habe ich noch nie Wasser dazu bekommen. Ich finds aber gut und ich trink das Wasser immer danach und nicht davor.


Nenya
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Auri
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 18.04.2007
Beiträge: 121
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 23 Jul 2009 15:09    Titel: Antworten mit Zitat

Ich trinke grundsätzlich immer nach Durst und meist reicht das auch vollkommen aus. In der Regel komme ich so auf eine Trinkmenge von 1,5 - 2 Litern am Tag mit Tees, Wasser, Sirup und Wasser-Saft-Gemisch.

Es gibt aber ab und an mal Tage, an denen ich nicht so viel Durst habe oder ich komme nicht zum Trinken, weil ich unterwegs bin und nichts dabei habe oder so. Erfahrungsgemäß macht sich eine unzureichende Flüssigkeitsversorgung bei mir spätestens am folgenden Tag bemerkbar, wenn ich schlecht aus dem Bett komme, mein Kreislauf nicht so toll läuft wie sonst und ich generell unkonzentriert und abgeschlafft bin. Von den "Problemen" beim großen Geschäft auf der Toilette möchte ich hier gar nicht erst reden .. das ist für mich das beste und leider auch unangenehmste Zeichen, dass ich am Tag zuvor zu wenig getrunken habe. Sad
Sofern ich kann, versuche ich dann Defizite, die sich über den Tag aufgebaut haben, bis zum Abend wieder durch nen leckeren Tee in einer großen Tasse einzuholen und das klappt auch meist. Also 1,5 Liter am Tag brauche ich schon, um mich wohl zu fühlen, hängt aber beim Menschen grundsätzlich vom Aktivitätslevel und sonstiger Nahrungsaufnahme ab und jeder muss da für sich das beste Maß herausfinden. Und im Gegensatz zu vielen anderen Sachen finde ich, ist das hier aber noch recht leicht zu ermitteln, wieviel der Körper braucht um optimal zu arbeiten.
_________________
Viele Menschen würden lieber sterben, als zu denken.
Und sie tun es tatsächlich auch - Bertrand Russel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 29 Jul 2009 16:28    Titel: Antworten mit Zitat

Ich habe gemerkt, dass wenn ich zu wenig trinke, ich dafür permanent Hunger habe.
Der Körper versucht dann wohl so den Flüssigkeitshaushalt auszugleichen.
Aber normal komme ich auch auf 2 Liter am Tag und finde das ausreichend.
Bei mir ist's meist Wasser, Tee oder Wasser-Saft-Gemisch.
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Gänseblümchen
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 05.01.2009
Beiträge: 131
Wohnort: Vogtland

BeitragVerfasst am: 30 Jul 2009 12:43    Titel: Antworten mit Zitat

Ich komme selten auf 2 Liter am Tag an Trinkerei.

Es wäre schon interessant, was der Körper mit dem Wasser macht, wenn er es nicht durch Durst unbedingt angefordert hat. Ich muss auf jeden Fall öfter aufs Klo Smile und der Urin ist eindeutig heller. Aber ob dabei mehr Giftstoffe ausgeschieden werden, ist doch fraglich.

Ich finde, das man Trinken sollte, wenn man den ersten Durst verspürt und dann nur Wasser ohne Kohlensäure. Tee und Kaffee, kann man über den Tag trinken, vorallem zu Heilzwecken (Tee) oder weil es gesellschaftlicher ist (Kaffee zB).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2012 21:59    Titel: Antworten mit Zitat

Ihr habt alle Recht!

Durch meine Ausbildung als Hauswirtschafterin habe ich ja auch Ernährungslehre gehabt.
Der erwachsene Mensch braucht zwischen 30 und 50 ml Flüssigkeit pro Kilogramm Körpergewicht und Tag, um die bei der Transpiration, der Atmung, den Toilettengängen etc. verlorene Flüssigkeit zu ersetzen.
Dies ist jedoch nicht gleichbedeutend mit der Trinkmenge, denn über die Nahrung wird ja ebenfalls Flüssigkeit ausgenommen.
Daraus folgt, dass Empfehlungen wie: Man muss 1,5 oder 2 Liter trinken, so nicht haltbar sind.
Hinzu kommen ja noch die Umstände, die eine Variation der Trinkmenge nötig machen.
Ein Leistungssportler, eine stillende Mutter, ein an einem heißen Sommertag schwer schuftender Bauarbeiter wird mit 1,5 l Trinkbarem am Tag nicht weit kommen.
Wer morgens Müesli mit Milch und frischem Obst isst, mittags zum Nachtisch ein großes Stück Wassermelone verputzt und abends eine Suppe isst, wird bei dem Gedanken an zusätzliche 1,5 l Wasser vermutlich nur nach dem nächsten WC Ausschau halten...

Auf das Durstgefühl ist aber auch nicht immer Verlass.
Mit den von der DGE empfohlenen 1,5 l Trinkflüssigkeit ist man auf der sicheren Seite, muss sich aber nicht gleich in Gefahr um seine Gesundheit wähnen, wenn er die nicht schafft.

Allerdings kann man als gesunder Mensch gefahrlos ausprobieren, ob es einem mit mehr Trinken nicht besser geht.
Folgende Menschen können von mehr Wasser gesundheitlich profitieren:
- Leute, die oft an Konzentrationsstörungen und / oder Spannungskopfschmerzen leiden
- Menschen, die häufig Schmerztabletten nehmen
- Leute, die vorwiegend recht trockene, salzige oder süße Nahrungsmittel essen
- Menschen, die gerade beim Abnehmen sind
- Menschen, die oft unter Verstopfung und / oder hartem Stuhl leiden
- Leute, die sehr ballaststoffreich (also Vollkorn, Hülsenfrüchte etc.) essen
- Menschen die an Problemen leiden, die mit trockenen Schleimhäuten in Verbindung stehen (Mundgeruch, trockener Mund, brennende Augen als Beispiel)

Ohne Not sollte man übrigens nicht regelmäßig drei Liter und mehr trinken, weil dadurch Mineralien ausgeschwemmt werden, deren Mangel zu Krämpfen, Zittern, Schwindel, Schwäche etc. führen kann. Besonders gefährlich ist in dieser Hinsicht die von manchen "Ernährungspäpsten" angepriesene Unsitte, entmineralisiertes Wasser zu trinken.
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Jun 2012 12:45    Titel: Antworten mit Zitat

Ohja, ich hatte mal einen Bekannten, der sich ein Entminiralisierungsgerät gekauft hatte. Er hatte nur noch Durst....
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Kräuterli
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 15.06.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2012 10:02    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich kann beim Durst meinem Körper leider (noch) nicht vertrauen, sondern muss auch ohne Durst trinken, sonst kame ich den ganzen Tag mit zwei Tassen Schwarztee aus Wink Wie kann man sich denn das Durstgefühl antrainieren? Habt ihr da Tipps?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2012 10:28    Titel: Antworten mit Zitat

Einfach mehr trinken, dann hast du mehr Speichel.
Durst ist ja oft dieser permanent pappige Geschmack. Wenn man an den gewöhnt ist - warum sollte man dann trinken?
Viele Leute lutschen dann Bonbons oder kauen Kaugummi -dabei einfach mehr trinken, dann hat man wieder ein Gefühl für Durst.
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2012 16:37    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist auch meine Erfahrung: Der Durst kommt, wenn man eine Weile mehr trinkt.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda