Kräuter im Garten

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Rund ums Kräuter sammeln und anbaun
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2006 16:17    Titel: Kräuter im Garten Antworten mit Zitat

Der letzte Knauserer (8/2006) enthielt eine gute Einführung zum Thema, die ich hier mal auszugsweise übernehme.

Küchen- und Teekräuter im Hausgarten

Kräuter nehme ich mir immer wieder gerne vor, weil sie
a) eine große Artenvielfalt haben
b) mit Kräutern gewürzte Speisen für mich Lebensqualität pur sind
c) der Anbau keine großen Platzansprüche hat

Heute biete ich euch mal eine grundlegende Information in Form
einer FAQ-Liste:

Welche Kräuter eignen sich zum Anpflanzen im Garten besonders
gut?

Kräuter haben ihre spezifischen Ansprüche an Standort und Sonnen-
einstrahlung. Wenn man diese Vorlieben berücksichtigt, dann hat
man meist ohne viel Arbeit viel Kräuterertrag.
Besonders anspruchslos finde ich persönlich Liebstöckl, Kresse
und Kapuzinerkresse, Senf und die Rauke.
Auch nicht schwierig sind Schnittlauch, Petersilie, Dill, Oregano,
Knoblauch, Fenchel, Kerbel, Majoran oder Borretsch.

Etwas anspruchsvoller finde ich persönlich Bohnenkraut, Kümmel
und die Zitronenmelisse.

Als schwierig würde ich Basilikum, Lorbeer und zum Teil auch
Rosmarin bezeichnen, die besser im Topf herangezogen werden
als im Garten im Verbund mit anderen Kräutern.
In unserer Höhenlage gibt es Probleme mit Kräutern wie Anis,
Kapern und Koriander, die längere Vegetationsperioden und warme
Sommer brauchen.

Außerhalb meines Gartens lasse ich Beikräutern wie Franzosen-
kraut, Schafgarbe, Spitzwegerich, Brennessel, Löwenzahn, Sauer-
ampfer aber auch Thymian eine Ecke, in der sie wuchern dürfen. Wer
aber ein solches Wildkraut im Garten ziehen möchte, der sollte
das machen. Hier empfehlen sich zB Salbei und Pfefferminze.

Welche Kräuter werden kaum kultiviert?
Besonders in ländlichen Gebieten werdet ihr kaum sehen, dass
folgende Kräuter im Garten gezogen werden, weil ihr Vorkommen
in der Natur häufig genug ist:
Bärlauch, Brennnessel, Holunder, Huflattich, Johanniskraut,
Mistel, Schafgarbe, Spitzwegerich, Gänseblümchen, Augentrost,
Zinnkraut ...
Für den Stadtgarten kann man sich die Anpflanzung des einen
oder anderen häufigen Krautes sehr wohl überlegen.
Probleme sehe ich bei Huflattich und Mistel, die doch sehr spezielle
Ansprüche stellen.
Selten findet man in Gärten auch Hagebutten, Heidelbeeren oder
Linden - die Kultivierung wäre zu überdenken.

Sehr spezielle Ansprüche (saurer, rohhumusreicher Boden) stellt
Arnika. Die Kultivierung gelingt deshalb kaum.

Was muss ich beim Anbau von Kräutern beachten?
Der Gartenprofi gibt folgende Tipps:
- Spendiert euren Kräutern guten Gartenboden und ausreichend
Sonne - das letzte Schatteneck im Garten ist definitiv der falsche
Ort für Kräuter.
- Düngen ist nicht notwendig. Noch dazu sind die meisten Kräuter
auf Stickstoff nicht gut zu sprechen.
- Als Pflanzenschutz empfehlen sich Tees oder Jauchen - chemi-
sches wird nicht gutiert. (Brennesseljauche - siehe Lexikon)
- schonende Bewirtschaftung: lockern statt wenden, eventuell
auch mulchen.

Können meine "Italiener" überwintern?
Ja, sie können und sie machen das bravurös - allerdings muss
man Lavendel, Rosmarin, Salbei, Thymian, Wermut, Ysop, Zitronen-
melisse oder Oregano gut mit Reisig abdecken, da sie sonst
sehr leicht erfrieren. Ansonsten kann zB Oregano auch nicht
von 1 m Schnee umgebracht werden.

Was muss ich bei der Ernte beachten?
Kräuter können wie folgt konserviert werden:
- trocknen
- einfrieren
- einlegen in Salz
- einlegen in Öl
- einlegen in Essig
- einlegen in Alkohol (Auszug)

Zu beachten ist eine schnelle Verarbeitung, da die ätherischen
Öle der Kräuter schnell flüchtig sind.
Am besten man erntet und konserviert die Kräuter an Regen-
tagen, da die hohe Luftfeuchtigkeit das Verflüchtigen verlang-
samt.
Getrocknete Kräuter gut verschließen!
Kräuter kann man im getrockneten Zustand gut 1 Jahr lagern.

Merin: Wenn man die Kräuter nicht gleich zerkleinert (sondern erst unmittelbar vor der Verwendung) halten sie sich noch länger und die Inhaltsstoffe gehen nicht so schnell verloren. Kräuter wollen dunkel aufbewahrt werden.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caithlin
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 28.06.2006
Beiträge: 58
Wohnort: Amstetten/Österreich

BeitragVerfasst am: 10 Aug 2006 20:07    Titel: Antworten mit Zitat

Merin, Du bist ja ein richtiger Kräuterprofi! Very Happy
Das gefällt mir!

Zum Trocknen möchte ich aber noch was sagen.
Ich sammle Kräuter bei Sonnenschein, denn die Sonne läßt die Säfte der Pflanze steigen, somit auch die Konzentration der ätherischen Öle und Wirkstoffe. Regen "wäscht" sie aus, und die Kräuter schimmeln auch leichter, sie brauchen auch wesentlich länger zum Trocknen.
Je schneller die Pflanze trocknet und je niedriger dabei die Temperatur, umso höher ist der Wirkstoffgehalt, außerdem bleibt die Farbe besser erhalten. Das schafft sie einfach besser, je trockener sie geerntet wird.
Das ist meine Meinung, hab ich von meiner Großmutter gelernt.
Wie Ihr es haltet, muß jeder selbst rausfinden, aber vielleicht ist auch beides richtig und kommt drauf an, wie man es lieber mag. Smile
Das soll auch keine Kritik sein, also bitte, liebe Merin, nicht böse sein - ist eher als Denkanstoß gemeint Very Happy

Kleines Lächeln und Knuddler rüberschieb Very Happy
liebe Grüße
Caithlin
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11 Aug 2006 12:32    Titel: Antworten mit Zitat

Caithlin ich halte es genau so wie du: Ich ernte nur an Sonnentagen, weil da die Inhaltsstoffe konzentrierter sind und die Kräuter quasi schon vorgetrocknet. Meist ernte ich am Abend. Keine Ahnung wieso Michaela, von der ich den Text habe, es anders macht...

Und ich bin gar nicht sauer, wenn du einer von mir gemachten Aussage widersprichst. Ich finde Diskussionen fruchtbar und spannend, deshalb habe ich ja dieses Forum gegründet. Und ich finde es auch gut, wenn verschiedene Möglichkeiten Dinge zu machen hier zur Sprache kommen. Das hilft bestimmt gegen Dogmaitismus!
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Caithlin
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 28.06.2006
Beiträge: 58
Wohnort: Amstetten/Österreich

BeitragVerfasst am: 11 Aug 2006 14:18    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Merin!

Very Happy Very Happy Very Happy Danke Very Happy Very Happy Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Polly
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 18.08.2006
Beiträge: 13
Wohnort: bei München

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2006 15:25    Titel: Bärlauch Antworten mit Zitat

Der Bärlauch ist auch ein problemloser Gartenbewohner; bei mir haust er unter den Johannisbeersträuchern und in diversen Blumenbeete quasi als Bodendecker. Da kommt dann auch kein unerwünschter Bewuchs hoch und wenn ich Platz brauche muß ich ihn halt erst schaffen. Aber er ist nicht so wüchsig, dass er Stauden verdrängen würde. Bei mir ist er also fast "Unkraut", wenn ich dann sehen zu welchen Preisen er gehandelt wird....da könnt ich glatt vermögend werden, vielleicht werd ich doch noch Marktweib... Laughing
LG, Dorit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2006 17:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Polly,

davon träume ich auch noch. Bei mir geht er immer ein. Hab auch schon den Boden entsprechend, aber er will nicht wachsen. Hast du noch eine Idee oder ein Tip??
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Polly
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 18.08.2006
Beiträge: 13
Wohnort: bei München

BeitragVerfasst am: 18 Aug 2006 23:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Alf!
Das er nach der Blüte einzieht und bis zum nächsten Frühjahr verschwindet, weißt du dann sicher, oder?
Suche ihm einen Platz, wo er im Frühjahr Licht hat, aber im Sommer schattig liegt, z.B unter Büschen oder zwischen Stauden. Gut abblühen lassen, er vermehrt sich über Knöllchen und Samen!
Wenn er so immer noch nicht mag weiß ich auch nicht weiter Confused
LG, Dorit
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Alf
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 10.07.2006
Beiträge: 337
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: 20 Aug 2006 10:04    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dorit,

danke für die tips, muß mal abwarten, was nächstes jahr wiederkommt und mal neue pflanzen holen.
_________________
Jeder lebt so, wie er es für sich bestimmt.

Liebe Grüße Alf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger MSN Messenger
Arianna
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 17.07.2007
Beiträge: 20

BeitragVerfasst am: 20 Jul 2007 14:25    Titel: Antworten mit Zitat

Merin hat Folgendes geschrieben:
Ich ernte nur an Sonnentagen, weil da die Inhaltsstoffe konzentrierter sind und die Kräuter quasi schon vorgetrocknet. Meist ernte ich am Abend.


Hmm, der Thread ist zwar schon älter, aber trotzdem muss ich dazu noch eine Anmerkung loswerden Wink

Also, Ernte an Sonnentagen ja, das mach ich auch so, aber zumindest Kräuter, die viele ätherische Öle enthalten, ernte ich lieber am Vormittag, wenn der Tau abgetrocknet ist, die Sonne aber noch nicht so heiß brennt, denn mit zunehmender Hitze verfliegen die ätherischen Öle. Die Pflanzen sind dann zwar "vorgetrocknet", haben aber leider im Laufe des Tages auch einen Teil ihrer Inhaltsstoffe und Qualität verloren. Insofern halte ich es für sinnvoller, sie relativ früh am Tag zu ernten und schonend im Schatten zu trocknen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24 Jul 2007 11:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das ist sher sinnvoll. Nur bin ich leider oft nicht früh genug wach um das zu tun... Wink
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Rund ums Kräuter sammeln und anbaun Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda