Häufiges Hände eincremen: Gut oder schlecht für die Haut?
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Salia
Gast






BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 16:30    Titel: Häufiges Hände eincremen: Gut oder schlecht für die Haut? Antworten mit Zitat

Ich habe eine Arbeitskollegin, die sich ständig ihre Hände eincremt. Da habe ich mich gefragt, ob das überhaupt so gut ist für die Haut. Zumindest von Lippenpflege heißt es ja, dass man die nicht zu oft auf die Lippen auftragen soll. Ist das bei Handcreme (auch wenn es Naturkosmetik ist) auch so oder ist das "ungefährlich"?
Nach oben
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 13 Apr 2007 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Mhm. Gute Frage.

Also meine Gedanken dazu: Eine gesunde Haut sollte in der Lage sein, den eigenen Fettgehalt selbst zu regulieren. Nun tut sie das ungestört am besten, was ja auf die Hände nicht zutrifft. Die werden ständig gewaschen oder tauchen im Spülwasser rum. Deshalb sollte mensch sie also ab und an eincremen.
Ständiges Cremen würde ich aber auch als Störung (der Haut) sehen. Wie soll die Haut da zu normaler Regulation kommen? Ich glaub, manchmal ist das auch so ne Art Tick, dieses Cremen. Es gibt ja auch Leute die ständig was lutschen oder immer an ihren Nägeln rumpulen (*hüstel*).
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
smultron
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 25.02.2007
Beiträge: 28
Wohnort: Schwaben/Schweden

BeitragVerfasst am: 01 Sep 2007 15:39    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin auch so eine ewige Hände - Eincremerin. Ich habe aber gemerkt, daß die Notwendigkeit ganz unterschiedlich ist. Manchmal hatte ich keine Zeit die Hände nach dem Waschen einzucremen und nach einiger Zeit "Ohne" war es gar nicht mehr nötig. An anderen Tagen kann ich es ohne Creme nicht aushalten, so trocken fühlt sich die Haut an. Kann sein, dass es etwas mit der momentanen Verfassung zu tun oder mit der unterschiedlichen Waschhäufigkeit, oder ... oder.
Fazit, ich creme, wenn ich ein Trockengefühl habe, wechsle aber ab und zu das Produkt.

LG, smultron
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Meriel
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 10.10.2007
Beiträge: 26
Wohnort: CH

BeitragVerfasst am: 10 Okt 2007 23:08    Titel: Re: Häufiges Hände eincremen: Gut oder schlecht für die Haut Antworten mit Zitat

Salia hat Folgendes geschrieben:
Zumindest von Lippenpflege heißt es ja, dass man die nicht zu oft auf die Lippen auftragen soll.


Ich dachte das bezieht sich hauptsächlich auf Paraffinhaltige Lippenpomaden (also Labello und co), da diese die Haut eher verschliessen als wirklich helfen, und man dann nur wieder anwenden muss.
Zum Händecremen... ich creme auch hauptsächlich wenn ich mal nach dem Abwaschen oder Kleider von Hand waschen trockene Hände hab, aber da ich jeden Tag Bodylotion benutze werden die Hände so immer eingecremt, auf indirektem Weg.
Was ich allerdings denke ist, dass es sehr davon abhängt was man eigentlich will, wenn man die natürlichen Regulierungsmechanismen seines Körpers unterstützen will muss man wirklich nur Cremen wenn man das Bedürfnis hat, wenn einem das weniger wichtig ist kann man wohl bei NK bedenkenlos Cremen so viel man will, der Haut wird es (imho) nicht schaden, nur wird man dann sicher öfter davon gebrauch machen müssen. Allerdings bin ich auch keine Expertin in so Sachen.
_________________
"Zwei Dinge sind unendlich: Das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir nicht ganz sicher." Albert Einstein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden MSN Messenger
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 11 Okt 2007 10:58    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich dachte das bezieht sich hauptsächlich auf Paraffinhaltige Lippenpomaden (also Labello und co), da diese die Haut eher verschliessen als wirklich helfen, und man dann nur wieder anwenden muss.


Ja, kenne ich auch so. Und auch dem Rest stimme ich zu.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2007 13:46    Titel: Antworten mit Zitat

Hier nochmal was zum Thema, was ich in einem anderen Forum geschrieben habe, hier aber auch gut passt:

Das mit der Gewöhnung ist so eine Sache. Sie entsteht auch dadurch, dass eben viele ungünstige Cremes nehmen: Entweder auf Mineralölbasis (sind fast alle konventionellen Cremes) oder mit hohem Alkoholanteil. Die "gute alte Nivea" ist ein gutes Beispiel dafür oder auch Labello. Dadurch entsteht erstmal das Gefühl, die Haut sei fettiger und weicher, aber da das Öl die Poren verstopft (es kann sich nicht mit der Haut verbinden) bzw. der Alk die Haut austrocknet muss man umso mehr nachcremen. Oft wird sogar bewirkt, dass die Haut dicker wird und dann noch mehr spannt. Deshalb kann ich nur nachdrücklich sagen: Nur Pfanzenöle an die Haut lassen! Eine Ausnahme sind Fettfilme, die als Barriere auf die Haut geschmiert werden also z.B. Vaseline (Erdöl pur) zum Schutz vor Chemikalien. Das wäscht man dann danach runter udn sie soll durch Filmbildung schützen.

Ich hatte immer extrem trockene Hände und seit ich selbst Creems rühre, die nur aus Öl und Bienenwachs bestehen, ist das Problem weg. Ich creme ein bis drei Mal am Tag, je nach Belastung, und es reicht aus. Wichtig ist außerdem die milde Seife: Mich gruselt es immer, wenn ich irgendwo auf so einem Seifen- oder Schampoofläschchen von "mild" lese und in der Zutatenliste steht dann ganz weit vorne "Sodium Laureth (oder lauryl) sulfate". Das ist ein sehr billiges aber extrem aggressives Tensid! Also nix von wegen mild!
Wer nicht selber rühren mag ist in Bioläden auch gut bedient. Biokosmetik ist zumindest mineralölfrei und aggressive Tenside werden dort zunehmend weniger eingesetzt... Auch Bioseifen sind meist aus Pflanzenölen und stärker rückfettend.

Zur Handpflege als Kur habe ich noch folgenden Tip gefunden: Einen Teelöfel Zucker in die Hand geben, etwas Olivenöl dazu gießen und dann die Hände reiben wie beim Waschen. Das ist dann so eine Art Peeling. Am besten macht man das abends, dann braucht man nur mit Wasser apsülen. Oder man wäscht die Sache mit einer milden Pflanzenölseife ab und fettet dann ggf. zur Nacht nochmal mit Pflanzenöl nach.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Rekan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 258
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 04 Aug 2008 20:53    Titel: Antworten mit Zitat

Ich hab mir die Tage mal die Handcreme von Alverde geholt und find die einfach nur toll.
Einmal am Tag eincremen reicht völlig. Bei einem stressigen Tag für die Hände auch mehr. Und die Haut fühlt sich super an
_________________
Asche zu Asche. Staub zu Staub. Aber wohin mit den Silikontitten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Mahareth
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 11.06.2007
Beiträge: 82

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2008 15:41    Titel: Antworten mit Zitat

Hm, ich creme meine Hände eigentlich nicht so oft ein. Eigenlich nur nach dem Putzen und Spülen, weil sie sich danach einfach furchtbar anfühlen und das Spülzeug einfach die Hände angreift (ich mag keine Haushaltshandschuhe, davon kriege ich Ausschlag Sad). Ansonsten habe ich, bzw. meine Haut, nicht so das Bedürfnis danach.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
yggdrasil
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 15.02.2007
Beiträge: 161
Wohnort: am See

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2008 18:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Bei mir ist das Cremen jahreszeitenabhängig: Im Sommer creme ich so gut wie nie, im Winter wird die Haut an meinen Händen schnell trocken und rissig.

Teilweise sogar so schlimm, dass es anfängt zu bluten wenn ich nur die Hände bewege. Ganz extrem ist das dann vor allem auf den Gelenken, da wo die Haut halt am Meisten beansprucht wird. Mit Naturkosmetik merke ich da eine deutliche Besserung, mit konventionellen Cremes kommt nur der "Labello-Effekt" zum Tragen. Neutral

Generell bin ich eher der Meinung, dass die Haut sich selbst sehr gut regnerieren kann und man möglichst nicht eingreifen soll. Wenns aber nix hilft... Wink

LG
ygg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Maren
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 33
Wohnort: Nähe Lüneburg

BeitragVerfasst am: 05 Aug 2008 20:21    Titel: Antworten mit Zitat

Moin, moin,

ja, wichtig ist vor allem, daß man Naturkosmetik verwendet, denn die pflanzlichen Öle und Fette und pflanzlichen Wirkstoffe können die Haut wieder zur Normalisierung anregen.

Paraffine, Vaseline und Co. (die in seeeeehr vielen Handcremes enthalten sind), können eben zu dieser Abhängigkeit führen, denn die Haut fühlt sich erst einmal schön gepflegt an, aber unter dieser undurchlässigen Paraffin-Vaselin-Schicht quillt die Haut auf, und wenn die Creme dann abgerieben oder abgewaschen wird, geht auch die Feuchtigkeit in den oberen Hautschichten flöten, und der Teufelskreis beginnt.

Die Haut braucht von der Umstellung herkömmliche Handcremes zu Naturkosmetik-Handcremes bis zu 4 Wochen, aber dann läßt das "cremen müssen" rapide ab.

Wichtig finde ich, daß zur Nacht keine fetthaltigen Pflegeprodukte genommen werden sollten, da die Haut nachts ihre Stoffwechselhochzeit hat, und vermehrt atmet und ausscheidet, und Öle und Fette (auch pflanzliche) dieses Prozess erschweren (und petrochemische Öle und Fette fast ganz unterbinden....)

Ja genau, und eine wirklich milde Reinigung.

Übrigens kann man nach dem Händewaschen ein pflanzliches Öl in die noch feuchte bis leicht nasse Haut einmassieren - eine perfekte Creme (nicht nur für die Hände). Das dauert zwar etwas länger, als die Handcreme, aber dafür hat man keine Emulgatoren und sonstigen Zusatzstoffe.


LG Maren
_________________
Min Klüüter-Dööns
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
yggdrasil
NaturschützerIn
NaturschützerIn



Anmeldedatum: 15.02.2007
Beiträge: 161
Wohnort: am See

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 0:18    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Maren!

Maren hat Folgendes geschrieben:

Wichtig finde ich, daß zur Nacht keine fetthaltigen Pflegeprodukte genommen werden sollten, da die Haut nachts ihre Stoffwechselhochzeit hat, und vermehrt atmet und ausscheidet, und Öle und Fette (auch pflanzliche) dieses Prozess erschweren (und petrochemische Öle und Fette fast ganz unterbinden....)


Das wundert mich jetzt etwas... was ich nämlich regelmäßig bei rauher, rissiger Haut an den Händen mache ist folgendes: Zuerst ein Peeling mit Salz und Öl (Zucker ist mir zu grob) und dann die Hände dick eincremen, richtig so dass die Haut unter der Creme nicht mehr zu sehen ist. Dann ziehe ich Baumwollhandschuhe an und lasse das Ganze über Nacht einwirken. Morgens wasche ich die nicht eingezogene Creme dann ganz normal mit Seife ab. Die Behandlung dauert ca. eine Woche und danach habe ich wieder relativ normale Hände und creme dann nur 1-2 Mal am Tag. Bei sehr kaltem Wetter (das wir ja seit ein paar Jahren schon leider nicht mehr hatten...) wiederhole ich diese Prozedur etwa alle 3-4 Wochen.

LG
ygg
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Rekan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 258
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 6:35    Titel: Antworten mit Zitat

Ist die "typische" Nachtcreme nicht auch eher fetthaltig?
_________________
Asche zu Asche. Staub zu Staub. Aber wohin mit den Silikontitten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Maren
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 33
Wohnort: Nähe Lüneburg

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 9:49    Titel: Antworten mit Zitat

yggdrasil hat Folgendes geschrieben:
Hallo Maren!

Das wundert mich jetzt etwas... was ich nämlich regelmäßig bei rauher, rissiger Haut an den Händen mache ist folgendes: Zuerst ein Peeling mit Salz und Öl (Zucker ist mir zu grob) und dann die Hände dick eincremen, richtig so dass die Haut unter der Creme nicht mehr zu sehen ist. Dann ziehe ich Baumwollhandschuhe an und lasse das Ganze über Nacht einwirken. Morgens wasche ich die nicht eingezogene Creme dann ganz normal mit Seife ab. Die Behandlung dauert ca. eine Woche und danach habe ich wieder relativ normale Hände und creme dann nur 1-2 Mal am Tag. Bei sehr kaltem Wetter (das wir ja seit ein paar Jahren schon leider nicht mehr hatten...) wiederhole ich diese Prozedur etwa alle 3-4 Wochen.

LG
ygg


Nuuun, daß Du diese Prozedur immer wieder machen muß, spricht ja dafür, daß Deine Haut damit nicht zu Selbsthilfe angeleitet wird und sich nicht wirklich regeneriert.
Damit, daß man fetthaltige Pflege über Nacht wegläßt, und nur wasserhaltige Pflege nimmt, gestattet man der Haut wieder einen echten und geregelten Stoffwechsel, und es wird ihr ermöglicht, sich wieder zu normalisieren. Was dann heißt, daß es diese rauhen und rissigen Hände gar nicht erst gibt. Und was ihr noch hilft, ist, bei rauher und rissig-trockener Haut eine Creme (tagsüber und nach dem Händewaschen) mit viel Feuchtigkeit, das fehlt ihr am meisten.
Sicher dauert diese Umstellungsphase etwas - die Haut braucht Zeit, wieder zu sich selbst zu finden.

LG Maren
_________________
Min Klüüter-Dööns
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Maren
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 33
Wohnort: Nähe Lüneburg

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 9:51    Titel: Antworten mit Zitat

Rekan hat Folgendes geschrieben:
Ist die "typische" Nachtcreme nicht auch eher fetthaltig?


ja, sogar sehr Sad
_________________
Min Klüüter-Dööns
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Rekan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 258
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 07 Aug 2008 17:17    Titel: Antworten mit Zitat

Ich benutz zur Zeit die alverde Nachtcreme Olive.
Bestandteile:
Wässrig-alkoholischer Olivenauszug,
Olivenöl,
Sojaöl,
Distelöl,
pflanzliches Glycerin,
Triglyceride (pflanzliche Ölmischung),
Fettalkohol,
Glycerinfettsäureester,
Bienewachs ungebleicht,
Sheabutter, Mandelöl,
Jojobaöl,
Echinacea Extrakt,
Xanthan,
Wirkstoff aus der Süßholzwurzel,
Vitamin E,
Mateextrakt,
Vitamin C,
Mischung ätherischer Öle

meinst du ich sollte die lieber nicht nachkaufen wenn ich die Packung alle hab?
_________________
Asche zu Asche. Staub zu Staub. Aber wohin mit den Silikontitten?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda