Meisterwurz

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Vanea
WiesenlatscherIn
WiesenlatscherIn



Anmeldedatum: 15.09.2007
Beiträge: 12
Wohnort: bei Hannover

BeitragVerfasst am: 20 Sep 2007 15:48    Titel: Meisterwurz Antworten mit Zitat

Meisterwurz

Im Mittelalter galt die Meisterwurz als Allheilmittel, wie man unschwer am Namen erkennen kann.

Sie war hochverehrt und wurde nicht nur für medizinische Zwecke, sondern auch als Zauberwurzel eingesetzt.

Später geriet die Meisterwurz in Vergessenheit, möglicherweise, weil man sie so leicht mit anderen Doldenblütlern verwechseln kann. Erst als Hildegard von Bingen und ihre Kräutermedizin wiederentdeckt wurde, stieg auch wieder das Interesse an der Meisterwurz, die von Hildegard sehr geschätzt wurde.

Steckbrief

Heilwirkung: beruhigend,
schleimlösend,
harntreibend,
tonisierend,
Asthma,
Blähungen,
Bronchitis,
Erkältungen,
Fieber,
Gebärmutterkrämpfe,
Gicht,
Husten,
Magenprobleme,
Rheuma,
Zungenlähmung,

wissenschaftlicher Name: Peucedanum ostruthium (oder Imperatoria struthium
Pflanzenfamilie: Doldenblütler = Apiaceae
volkstümlicher Name: Haarstrang, Bergwurz, Kaiserwurz
Verwendete Pflanzenteile Wurzel
Sammelzeit: März bis April, September bis Oktober


Anwendung

Die Meisterwurz kann man ähnlich einsetzen wie die Angelika.
Man kann einen Tee kochen oder sie als Tinktur verwenden.
Auch einen Wein kann man mit der Meisterwurz aufkochen und ihn dann gegen verdorbenen Magen einnehmen.


Pflanzenbeschreibung

Die Meisterwurz wächst in den Alpen, Pyrenäen und anderen Gebirgen Mitteleuropas.
Sie gehört zur Familie der Doldenblütler und ähnelt der Engelwurz.
In der Antike am Mittelmeer war die Meisterwurz gänzlich unbekannt, das deutet darauf hin, dass sie dort nie wuchs.
In Mitteleuropa hat sie sich hingegen stark verbreitet, wohl weil sie im Mittelalter in vielen Gärten angebaut wurde und dann verwildert ist.
Sie bevorzugt Bachufer und feuchte Wiesen, um zu wachsen. Auch an Stellen, wo der Schnee im Frühling noch lange liegen bleibt, gedeiht die Meisterwurz gut.
Die Meisterwurz wird bis zu 90 cm hoch. Sie hat eirunde, dreilappige Blätter, die an der Spitze eingekerbt sind.
Ihre Blüten sind platte, weisse oder zartrosa Dolden, die im Juli wachsen.

Achtung! Bei Menschen mit empfindlicher Haut, kann der Kontakt mit der Meisterwurz Wiesendermatitis auslösen.

Disclaimer: Frage Deinen Arzt oder Apotheker
Der Besuch dieser Seite kann nicht den Besuch beim Arzt ersetzen.
Ziehe bei ernsthaften oder unklaren Beschwerden unbedingt Deinen Arzt zu Rate.


Quelle: Heilkräuter.de

[img]
[/img]
_________________
Freunde sind die Familie, die man sich selber aussucht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24 Sep 2007 15:18    Titel: Antworten mit Zitat

Die folgende Diskussion habe ich abgetrennt und verschoben: https://www.xn--kruterkommune-cfb.de/viewtopic.php?t=828
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> (Heil)Pflanzenlexikon Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda