"Die bescheißen eh nur" - schlagfertige Gegenargum
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie?
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 10 März 2011 20:58    Titel: Antworten mit Zitat

Ich kaufe Bio auch hauptsächlich im Bio-Markt, weil ich da einfach sicherer bin.
Da steht wenigstens ausdrücklich am Regal, wenn etwas nicht Bio ist. Außerdem ist die Auswahl größer, besser und man kann schön nach günstigen Angeboten stöbern.
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Morgan
UtopistIn
UtopistIn



Anmeldedatum: 26.05.2012
Beiträge: 301
Wohnort: Wo die Nahe nach RLP kommt

BeitragVerfasst am: 01 Jun 2012 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

*vorkram*

Bis vor wenigen jahren hab ich auch noch "normal" gegessen.
Mein damaliger Mann war in Bezug auf Fleischkonsum ein absoluter Tyrannosaurus rex Rolling Eyes er wollte seine Jägersoße von Maggi, weil er das von daheim so kannte, seine aromatisierten fruchtjoghurts und dass er für ein Brot vom Bio-Bäcker 4 Euronen löhnen sollte, wo es Brot im Discounter doch für die Hälfte gibt, war ihm gleich gar nicht einsehbar!
Mein jetztiger Mann ist da ganz anders gestrickt und wir sind gemeinsam immer mehr weggekommen von Nahrungsmitteln, die hoch industriell aufbereitet sind.
Das war zunächst gar nicht in Bezug auf gesundheitliche Konsequenzen gemünzt, sondern geschah vor allem aus Wut auf die nahrungsmittelindustrie, die uns buchstäblich "Scheiße für Gold" verkaufen will, Tier und Pflanze nur als billigen Rohstofflieferanten sieht, mieseste Grundzutaten mit viel Chemie aufpimpt, den Kunden auf beliebigen Durchschnitssgeschmack trimmt um ihn an sich zu binden und nebenher noch ihre eigenen Abfälle in die nahrungsmittel entsorgt.

Inzwischen haben wir festgestellt, dass hochwertige naturbelassene Lebensmittel nicht nur einzigartig gut schmecken, sondern auch noch mehr befriedigen und dadurch auch satter machen als die Massenware.
Wie oft bin ich früher eine Stunde nach der Abendmahlzeit unruhig herumgetigert, hab Süßes und Saures und Salziges genascht, weil mir noch irgendwas gefehlt hat! Das passiert mir jetzt nicht mehr.
Auch dem Gewicht und dem geldbeutel kommt es zugute, wenn man nach einer Scheibe Roggenbrot mit natursauerteig ohne backhilfsstoffe mit Bioland-Käse satt und zufrieden ist und nicht nach einer halben packung Toastbrot mit stickstoffmoussiertem "Kräuter"frischkäse das gefühl hat, man könne eigentlich NOCH ne halbe Packung verdrücken!
Inzwischen isst mein Mann nicht mal mehr Chips, knabbert lieber ne Handvoll Mandeln.

Wir kaufen auch nicht alles Bio - wenn hier die Erdbeeren reif sind, gibts welche vom Bauern, auch wenn der nicht bio-zertifiziert ist, statt bio-Erdbeeren aus Spanien. das passt besser zu uns.

Wenn mir jemand Bemerkungen macht wegen unserer Art zu essen, merk ich meist sehr schnell, ob der nur stänkern will oder ob sich ein sinnvolles Gespräch entspinnen kann.
Dass man sich bei Bio betrügen lässt, hat mir noch keiner gesagt.
Hier hört man eher den Spruch, wie sich ein armer Rentner oder eine alleinerziehende Mutter das leisten solle.
Da sage ich immer: Die Nachfrage regelt das Angebot. Je mehr Menschen bio kaufen, umso billiger wird es. Eines Tages ist bio das neue konventionell!
Meist müssen sie über diesen Satz erst nachdenken und halten den Mund.
_________________
Ehe du dich daran machst, die Welt zu retten, gehe erst drei Mal durch dein eigenes Haus (chin. Sprichwort)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kräuterli
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 15.06.2012
Beiträge: 6

BeitragVerfasst am: 26 Jun 2012 10:12    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin deswegen auch schon öfter angefeindet worden. so im sinne von "ich hätte zu viel geld" und meine armen mitmenschen könnten sich ja bioware gar nicht leisten. es ist ja nicht so, dass ich mein geld zum fenster rausschmeiße, sondern meine prioritäten sind ganz einfach andere. ich möchte gesunde und leckere LEBENSmittel essen. andere meiner kommilitonen leisten sich ein auto, ich tue mir was gutes. meistens argumentiere ich dann auch so, weil die meisten von ihnen ihr geld halt für andere sachen ausgeben und ich mich darüber jua auch nicht aufrege.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
silva
SpaziergängerIn
SpaziergängerIn



Anmeldedatum: 14.06.2012
Beiträge: 9

BeitragVerfasst am: 05 Jul 2012 20:50    Titel: Antworten mit Zitat

Morgan hat Folgendes geschrieben:

Da sage ich immer: Die Nachfrage regelt das Angebot. Je mehr Menschen bio kaufen, umso billiger wird es. Eines Tages ist bio das neue konventionell!
Meist müssen sie über diesen Satz erst nachdenken und halten den Mund.


Der gefällt mir. Ich klau ihn mir mal, wenn ich darf. Smile
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Wer isst wie? Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3
Seite 3 von 3

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda