Was ist drin? Inhaltsstoffe von Kosmetik

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 16 Jun 2006 12:43    Titel: Was ist drin? Inhaltsstoffe von Kosmetik Antworten mit Zitat

Leider ist immer noch zu wenig bekannt, dass herkömmliche Cremes, Shampoos, Zahnpasten, Duschgels usw. oft mehr schaden als nützen. Ich biete hier an, dass ihr die Inhaltsstoffe eurer Produkte hinschreiben könnt und ich such euch die Übersetzung raus. Außerdem schreibe ich eine Beurteilung dazu, so weit ich sie weiß/nachlesen kann. Dann könnt ihr entscheiden, ob ihr es noch verwenden wollt. Bittet verratet auch was für ein Produkt es ist, damit andere mit informiert werden.

Sonnenschutz
Passend zur Hitze draußen möchte ich ein paar Überlegungen zum Sonnenschutz anstellen. Die Angst vor Hautkrebs wird ja in den letzten Jahren massiv geschürt und man traut sich kaum noch ohne Sonnenschutz nach draußen. Sonnenschutz bedeutet aber eher selten, dass man sich was anzieht, sondern man schmiert eine Creme auf die Haut. Aber tut man sich damit was Gutes?

Um das zu wissen muss man wissen, was drin ist in den Cremes. Das ist meist das Gleiche: Erstmal jede Menge Cremebasis, das bedeutet meist Erdölprodukte die die Poren schön verstopfen und als Film auf der Haut liegen.

Sonnencremes mit chemischen Lichtschutzfiltern sind generell nicht empfehlenswert. Die Lichtschutzfilter lassen sich sogar in Muttermilch und im Körper von Fischen nachweisen, wie das Institut für Pharmakologie und Toxikologie an der Universiät Zürich herausgefunden hat! Viele dieser Mittel haben eine hormonelle Wirkung und beschleunigen das Brustkrebswachstum. Das Ergebnis trat bei folgenden Filtern auf:
- 4-MBC
- OMC
- BP-3
Diese Stoffe finden sich außer in Sonnenschutzmitteln in Babysalben, Cremes, Lippenstiften, Haarsprays, Gels und Schaumbädern.

Ein Filter, der oft Hautreizungen hervorruft ist Oxybenzon, er muss extra gekennzeichnet werden, aber nur wenn mehr als 5% im Produkt enthalten ist.

Eine Alternative zu chemischen Filtern sind mineralische. Da wird Titanium Dioxide und Zinc Oxide eingesetzt. Das ist immerhin besser als die chemischen, aber auch umstritten, weil die Mikropigmente evtl. durch die Haut aufgenommen werden können. Dann lösen sie möglicherweise Allergien aus.

Was ist noch drin in den Mittelchen?
- Oft Selbstbräuner um eine längere Sonnbestrahlung vorzutäuschen
- oft krebsverdächtige Farbstoffe
- Bräunungsbeschleuniger, die sich mit UVA-Strahlen zu einem Produkt umwandeln, das die Haut schädigt und Melanome begünstigt
- entzündungshemmende Stoffe
- Duftstoffe (oft hautreizend)
- PEG-Derivate als Emulgatoren (PEGs werden aus Kampfgasen gewonnen und sind schon deshalb abzulehnen. Außerdem machen die PEGs die Haut durchlässig für Schadstoffe udn tw. mit Dioxan verunreinigt.)

Wissenwert ist, dass die sogenannte "Mallorca-Akne" und auch Sonnenallergie selten durch die Sonne hervorgerufen wird sondern durch die Stoffe in den Sonnenschutzmitteln! Mallorca-Akne tritt ohne chemische Mittel gar nicht auf. Manchmal ist sie auch eine Reaktion auf eine fetthaltige Creme, die am Abend vorher aufgetragen wurde.... Kein Wunder, denn die chemischen Fette bleiben auf der Haut liegen und verhindern den Abfluss von Schweiß und Talg.

Auch interessant zu wissen: Über LSF 20 gibt es keine nennenswerte Erhöhung mehr. Der Unterschied zwischen LSF 50 und LSF 100 beträgt nur 0,1%.

Fazit: Wenn man sich immer brav mit Sonnencreme einschmiert hat man eine gute Chance auf Krebs. Man unterstützt außerdem die heimische Chemie- und Kampfstoffindustrie.

Was also tun?
Erstmal kann man sich freuen, dass man das Geld für Sonnenschutzmittel sparen kann.
Um trotzdem die Sonne genießen zu können sollte man keine synthetische Kleidung tragen, damit die Haut atmen kann. Die Haut kann man durch regelmäßigen Kontakt mit der Sonne an diese gewöhnen. Sie hat ja einen eingebauten Sonnenschutz! Also mal in der Mittagspause die Jacke ausziehn und um den Block wandeln. Auch mal am offenen Fenster Sonnenbaden, auch im Winter.
Für Kinder: Schatten lieben lernen. Notfalls Öle verwenden, die einen natürlichen Sonnenschutz haben z.B. Olivenöl (Faktor 3) oder Jojobaöl (Faktor 4). Hut und leichte Kleidung tragen, wenn man mit sonnenentwöhnter Haut lange draußen ist.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 18 Apr 2007 14:49    Titel: Antworten mit Zitat

Der angebotene Service wird ja leider nicht genutzt. Ich pinn das mal oben an, vielleicht hat ja doch jemand Fragen zum Thema oder wir sammeln einfach ein paar Informationen dazu.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 02 Mai 2007 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

Inhaltsstoff vor allem in Shampoos:

PEG-irgendwas und PPG-irgendwas

Diese häufigen Inhaltsstoffe von Shampoo können mit Dioxan verunreinigt sein, was aber weniger geworden ist. Für mich sind sie aber auch, wenn sie nicht gesundheitsschädlich sind, nicht tragbar, da sie, so Suanne Kehrbusch, aus extrem giftigem Gas (Ethylenoxid) gewonnen werden, das auch als Kampfgas eingesetzt wird. Außerdem machen sie die Haut durchlässiger für Schadstoffe.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 19 Okt 2007 21:18    Titel: Antworten mit Zitat

Aggressive Tenside

Folgenden Beitrag schrieb Sirja im Lanhaarnetzwerk. Sie erlaubte mir freundlicherweise, ihren Beitrag hier zu veröffentlichen:

"Es gibt einen kleinen Trick, wie man zumindest grob ein scharfes Tensid erkennen kann.

Die schärfste Tensidgruppe ist nämlich die Gruppe der Anionischen Tenside, und diese kann man am Namen erkennen. Sie beinhalten immer ein Gegenkation, daß sich leicht finden läßt. Meist ist es Natrium, bzw. im englischen Sodium. Dann gibt es noch welche mit Ammonium als Gegenkation.
Diese Tenside heißen dann z.B.: Sodiumlaurethsulfat, Ammoniumlaurylsulfat, Disodium Laureth Sulfosuccinate, Sodium Lauryl Sulfoacetate...

Wenn man diese schon schärferen Tenside noch unterscheiden will, muß man dann auf die Art des Tensids gucken. Dabei sind die Fettalkoholsulfate scharf, also Natriumlauryl- und -laurethsulfat. Daneben gibt es noch viele andere, wobei die bekanntesten dann noch die Zuckertenside sind, die man an der Silbe "Succinate" o.ä. erkennen kann.

Die schwächeren Tenside sind die Amphoteren Tenside, die sowohl einen anionischen als aich einen kationischen Teil tragen und kein Gegenkation am Anfang des Namens haben. Dazu gehören die Betaine, die diese Silbe auch im Namen tragen. Betain steht für Zwitterion
Z.B. Cocamidopropyl Betaine

Dann gibt es noch die Kationischen Tenside, die eigentlich nicht scharf sind, aber teilweise hautreizend sein können. Sie sind hauptsächlich in Spülungen enthalten, da sie primär nicht zum Reinigen sind, sondern zum "Spülen" bzw. Glätten. Sie sind meist quatäre Ammoniumverbindungen, können also auch Ammonium im Namen tragen. Bei ihnen ist die Silbe aber meist in der Mitte des Namens und nicht am Anfang, wie bei den Anionischen Tensiden. Auch die Quats und Polyquats gehören zu dieser Gruppe. Teilweise kann man sie an dem Gegenanion im Namen erkennen, z.B. Chlorid
Weiteres Beispiel: Cetrimonium Chlorid

Die wohl mildesten Tenside sind die nichtionischen Tenside, zu denen die Glucoside gehören. Da sie keine negative Ladung haben, sind sie nicht so aggressiv, da die Schärfe hauptsächlich von dern Polarität des Tensids abhängig ist.
Sie heißen dann z.B. Decyl Glucoside, Coco Glucoside


So, das war in etwa grob die Unterscheidung. Gibt noch mehr, die aber alle in die vier Gruppen eingeteilt werden können. Am besten sind aber wirklich die Anionischen Tenside zu erkennen."

Quelle: Sirja in http://www.langhaarnetzwerk.de/phpBB2/viewtopic.php?t=195 Danke an sie! Very Happy
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Maren
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 31.07.2008
Beiträge: 33
Wohnort: Nähe Lüneburg

BeitragVerfasst am: 02 Aug 2008 17:41    Titel: Konservierungsstoffe Antworten mit Zitat

wichtig zu wissen finde ich, daß auch wenn keine Konservierungsmittel deklariert sind, diese enthalten sein können.

Es muß nämlich nur deklariert werden, was man für das Produkt selbst hineintut. Wird etwas hineingetan, das z.B. für das Rührwerk ist, muß es nicht deklariert werden, weil man es ja dem Produkt an sich nicht zugegeben hat.
Beispiel: Es wird kein Konservierungsstoff zugegeben, um die Haltbarkeit zu erhöhen, es kann aber trotzdem enthalten sein, wenn es dem System zugegeben wird, damit die Produkte in den Rohrsystemen z.B. nicht "vergammeln".

Auch müssen manche Zusatzstoffe, die unter einem bestimmten Gehalt bleiben, nicht unbedingt deklariert zu werden....
_________________
Min Klüüter-Dööns
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Yahoo Messenger
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 03 Sep 2009 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

Silikone

Wasserlösliche Silikone:

* Hydrolyzed Wheat Protein Hydroxypropyl Polysiloxane
* Lauryl methicone copolyol
* Polysiloxane
* Trideceth-12,
* Hydroxypropyl
* Dimethicone copolyol (Synonym: Dimethylsiloxane-glycol copolymer)
* PEG/PPG-14/4 Dimethicone

Bedingt wasserlösliche Silikone

* Behenoxy
* Stearoxy Dimethicone
* Dimethicone
* Amodimethicone

Nicht wasserlösliche Silikone

* Stearyl Dimethicone
* Dimethiconol
* Cetearyl methicone
* Trimethylsilylamodimethicone
* Cetyl Dimethicone
* Cyclomethicone
* Dimethicone
* Cyclopentasiloxan

Erstere bekommt man mit normalem Shampoo runter. Die zweite Gruppe braucht schon mehrere Haarwäschen. Die dritte Gruppe bekommt man nur mit Clearing Shampoos runter. Und die sind überhaupt nicht gut für die Haare, sollte man nur selten verwenden.

Silikone sind synthetische Filmbildner. Die lassen die anderen Pflegestoffe nicht mehr ins Haar hinein, wenn sie sich erst einmal angelagert haben. Und wer sich mal konventionelle Produkte anschaut, der tut sich - wenn er Pech hat - sogar doppelt und dreifach den Kram aufs Haar: Mit Spülung, mit nicht auswaschbarer Pflege, mit Stylingprodukten usw.

Quelle: Isis in http://community.rabeneltern.biz/thread.php?postid=818430#post818430
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 28 März 2013 11:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ökotenside

Ammonium Lauryl Sulfat ist recht aggressiv und wird von den strikten Bios abgelehnt, ist aber in den meisten Siegeln erlaubt. Abgemildert wird es meist durch Cocamidopropyl Betaine

(Quelle: Schrot und Korn 3/2013)
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Obsidian
NaturfreundIn
NaturfreundIn



Anmeldedatum: 04.12.2012
Beiträge: 31
Wohnort: südwestlich...

BeitragVerfasst am: 19 Apr 2013 11:32    Titel: Antworten mit Zitat

...ich versuche das ganze zu umgehen, indem wir viel natürliche Seife verwenden, aus reinen Pflanzenölen... Und indem ich nichts kaufe, wenn ich die Inhaltsstoffe verstehe Daher ist hier der Bedarf an deinem Service nicht so groß, auch wenn ichs eine super Idee von dir finde!
Ein paar (bio-)Putzmittel habe ich noch mit Tensiden, da sind aber diese nichtionischen drin. Putzen und spülen mit Seife finde ich dann doch schwierig...
_________________
Alle Gärten beginnen mit einem Traum im Winter.
(aus: P.Monaghan: Mein magischer Garten)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Fragen und Tips Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda