Mjamjam Kohlrezepte

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 11 Jan 2008 17:36    Titel: Mjamjam Kohlrezepte Antworten mit Zitat

Was macht ihr am liebsten aus den Köpfen? Egal ob Weißkohl, Rotkohl oder Spitzkohl.


Da ich kein Fan der allseits bekannten "Omas Rezept"-Kohlsuppe bin, habe ich mal im Internet nach einer Alternative gesucht.
Dabei bin ich auf ein Rezept für Chili-Kohlsuppe gestoßen.
Das tolle an dem Rezept ist, das man es gut abändern und dem eigenen Geschmack anpassen kann.

Das folgende Rezept reicht für ca. 2 Personen.

Für Leute mit wenig Zeit:
1/4 Weißkohl
1-2 Möhren
1/2 Stange Lauch
1 Glas Salsa Hot oder Medium, je nach Geschmack
Lorber
rosenscharfen Paprika
Cumin
Salz/Kräutersalz

Kohl, Möhren und Lauch putzen; den Kohl und die Möhren in feine Streifen, schneiden und in etwas Öl kräftig anbraten, nach 5 Minuten die Hitze reduzieren. Den Lauch in dünne Ringe schneiden und erst mal beiseite stellen.
Wenn der Kohl beginnt glasig zu werden, die Salsa und den Lorber dazugeben und noch mit Wasser auffüllen. Wenn alles kocht, den Lauch zugeben und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen. Dann mit den Gewürzen und Salz nach belieben abschmecken.
Je nach eigener Vorliebe weitergaren, oder alles knackig verputzen.


Für Leute mit Zeit:
1/4 Weißkohl
1-2 Möhren
1/2 Stange Lauch
200ml passierte Tomaten oder 1/4 Tube Tomatenmark
1-2 rote Chilischoten
rosenscharfen Paprika
Cumin
Salz/Kräutersalz


Kohl, Möhren und Lauch putzen; den Kohl und die Möhren in feine Streifen, schneiden und in etwas Öl kräftig anbraten, nach 5 Minuten die Hitze reduzieren. Den Lauch in dünne Ringe schneiden und erst mal beiseite stellen.
Die Chilis entweder entkernen, fein hacken und zugeben oder aber später als ganze Schoten zugeben.
Wenn der Kohl beginnt glasig zu werden mit Wasser auffüllen und 10 Minuten köcheln lassen. Dann das Tomatenmark zugeben, gut umrühren und den Lauch zugeben. Zugedeckt weitere 10 Minuten köcheln lassen. Dann mit den Gewürzen und Salz nach belieben abschmecken.
Weitere Garzeit je nach belieben...

Zum Schärfe mildern empfehle ich Joghurt.

Variationsmöglichkeiten:
Wer es asiatisch mag, verwendet zum Anbraten Sesamöl, frisch geraspelten Ingwer (ca. 2cm langes Stück reicht), Bambus, Bambussprossen und Daikon als alternatives Gemüse

Wer es eher orientalisch mag, kann noch zusätzlich mit etwas Zimt und Curry würzen, eine kleingeschnittene Scheibe frische Ananas und/oder Mango und frisches Koriandergrün hinzugeben. Besonders lecker ist ein Schuss Kokossirup oder um die Schärfe abzumildern ein großzügiger Esslöffel Kokoscreme.

Wer auf Fleisch nicht verzichten mag, kann Schinkenwürfel oder Rinderhack mit dem Gemüse anbraten.
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
ilinga
WeltverbesserIn
WeltverbesserIn



Anmeldedatum: 20.09.2007
Beiträge: 513
Wohnort: Frankfurt a.M.

BeitragVerfasst am: 16 Jun 2010 21:00    Titel: Antworten mit Zitat

Ich wollte das hier schon seit Ewigkeiten mal fortführen, jetzt mache ich das auch!

Nächstes Rezept:

Okonomi Yaki

Wie der Name schön verrät, ist es ein japanisches Rezept. Sehr einfach und sehr lecker. Manche nennen es die japanische Form der Pizza, aber würziger Eierkuchen trifft es wohl eher. Übersetzt bedeutet es: "Was du willst, gebraten." Man kann ihn also bunt variieren, auch mit Soßen experimentieren, alles ist erlaubt. Wink
Ich stelle hier mal das Grundrezept vor.

Man braucht:
Pro Okonomiyaki 1 Ei und 1 Tasse (kleine Kaffeetasse) Mehl (bei Vollkornmehl je Tasse noch 1-2 EL Wasser zufügen).

Als Belag:
Eine Hand voll gewürfelten Weißkohl
Eine Hand voll geräucherte Schinkenwürfel oder alternativ Räuchertofuwürfel
Nach Belieben noch Champignonscheiben (frische) und vielleicht etwas Kümmel

Zum Anrichten:
Bonitoflocken bzw. Katsuobushi - das ist getrockneter Thunfisch, bekommt man im Asialaden
Sojasoße oder Japanische Worcestershiresauce
1 EL Mayonaise

Zubereitung:
Eier, Mehl (und evtl.Wasser) in einer Schüssel zu einem glatten Teig rühren.
1 EL Öl (Sesamöl oder Rapsöl) in einer Pfanner erhitzen, die Kohl- und Schinkenwürfel hineingeben und anbraten. Dabei alles schön mittig, aber flach in der Pfanne verteilen (wer mag, Champignonscheiben und Kümmel noch hinzu geben). Eine großzügige Suppenkelle Teig auf dem Kohl verteilen und bei mittlerer bis schwacher Hitze braten (je nach Herd variiert das etwas) bis der Teig auf der Oberseite fest wird.
Dann wenden und auf der anderen Seite auch goldbraun braten.
Nach dem Braten auf einen Teller geben, mit Soße und Mayonaise bestreichen und mit den Katsuobushi bestreuen.
Die beginnen einen ganz lustigen Tanz, sobald sie den warmen Okonomi Yaki berühren Very Happy das sieht dann aus, als würde das noch leben *g*.
_________________
Das Leben ist unfair - wäre es anders, wäre es aber auch ziemlich langweilig.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen MSN Messenger
Merin
ModeratorIn
ModeratorIn



Anmeldedatum: 23.05.2006
Beiträge: 3950
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 25 Jun 2010 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

Lecker und unaufwändig:

Schnelle Krautsuppe

Zutaten:
Knoblauch 1 Zehe
Pfeffer 2 messerspitzen
Balsamico 1 Tl
Sahne 1/4 l
Ingwer 2 messerspitzen
Zwiebeln 2
Tomatenmark 2 El
Weißkohl 1/2 kg
Brühe 1 l

Anleitung:
1. Zwiebel und Kraut klein schneiden, in etwas Öl anbraten, bis es schön braun ist.
2. Mit der Brühe ablöschen, etwas köcheln lassen und die Gewürze hinzufügen.
3. Zum Schluss mit Sahne verfeinern.

Dann lieben wir ein ayurvedisches Gericht mit Kohl und Kartoffeln, da ich zu faul zum abschreiben bin googel ich mal. Jap, da isses: Bandgobhi alu sabji (Kohl und Kartoffeln) http://www.ciao.de/Das_beste_Indische_Gericht__Test_2086969 Das ist sowas von lecker, Kohl mal ganz anders!

Und wenn uns fleischig zumute ist:

Kohl-Hackfleisch-Auflauf

Zutaten:
weißer Pfeffer nach Geschmack
Salz nach Geschmack
Kümmel jede Menge
Käse (Gouda) 150g
Milch ca. 200 ml
Butter oder Öl zum Braten
Zwiebeln 3
Petersilie 1 Bund
Creme fraiche 300g
gemischtes Hackfleisch 800 g
Weißkohl 1,2 kg

Anleitung:
1. Kohl putzen und in dünne Streifen schneiden. Salzwasser zum Kochen bringen. Kohl darin ca. 10 Minuten garen, Abtropfen lassen.
2. Zwiebeln schälen und würfeln. Fett erhitzen. Zwiebeln und Hack darin anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen.
3. Kohl untermischen. Petersilie hacken und die Hälfte zum Hack geben.
4. Eine feuerfeste Form einfetten, Kohl-Hackmasse einfüllen. Creme fraiche und Milch unterrühren. Würzen.
5. Käse reiben und oben drauf streuen.
6. Im vorgeheizten Backofen (200° / Umluft 180°) ca. 15 Minuten backen. Mit restlicher Petersilie und restlichem Käse bestreut servieren.

Hinweis: Wer nicht so großer Fleischfan ist kann gut und gerne Kohl und Hack 2:1 mischen. Schmeckt auch super!

Wir machen immer ne 2:1 Mischung, sonst ist es mir zu fleischig.
_________________
Du siehst Dinge und fragst: Warum?
Doch ich träume von Dingen und sage: Warum nicht?
George Bernhard Shaw
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    kräuterkommune.de Foren-Übersicht -> Kommunenküche Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.



Impressum


Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Synapse Design by Matt Fonda